Startseite | Impressum | Kontakt | Links | Sitemap
Sie sind hier: Startseite » Veranstaltungsarchiv » 2011

2011

2011 Termine und Veranstaltungen

10.01.2011: Arbeitstreffen BI mit Bürgermeistern Große u Hoppe, 19.00 Uhr, ,Hotel zur Insel, Am Markt 6, 14542 Werder, www.fluglaermfreie-havelseen.de



10.01.2011: Der Streit um die Flugrouten - am neuen Flughafen BBI – Wie geht es weiter?Podiumsdiskussion u.a. mit Manfred Stolpe, Staatssekretär Bretschneider, Dr. Sabine Bergmann-Pohl, Urania Berlin, 19.30 Uhr. Tickets: www.urania.de. - Kaum hatte die Deutsche Flugsicherung ihr Konzept für die Starts und Landungen am neuen Flughafen in Schönefeld vorgestellt, entstand eine ungeahnte Protestwelle, weil nach diesem Konzept viel mehr Menschen von Fluglärm betroffen wären, als vorher gedacht. Wird das umstrittene Konzept der DFS verwirklicht, oder gibt es Veränderungsmöglichkeiten, um die Zahl der vom Fluglärm Betroffenen so gering wie möglich zu halten? Ist es eine realistische Option, die Zahl der Flugbewegungen zu begrenzen? Und was können die alten und neuen Betroffenen unternehmen, um sich vor dem Lärm zu schützen? Diskutieren Sie mit, welche Perspektiven für die Planungen des Flugverkehrs am neuen Flughafen BBI bestehen!



11.01.2011: Kleinmachnower Bürgerforum am 11. Januar 2011, 19:00 Uhr, Bürgersaal des Rathauses am Adolf-Grimme-Ring.



12.01.2011: Aktiven-Vollversammlung BI Stahnsdorf, 19h, Gemeindezentrum



12.01.2011: Informationsabend mit Beteiligung der BI Fluglärmfreie Havelseen, 19.30 Uhr, Infoabend der Gemeinde Nuthetal mit Bürgermeisterin Hustig und Ortsgruppe Nuthetal der BI Fluglärmfreie Havelseen, Veranstalter: Gemeinde Nuthetal. Ort: Otto-Nagel-Grundschule, Andersenweg 43, Bergholz-Rehbrücke/ www.fluglaermfreie-havelseen.de



17.01.2011: Montagsdemo ab S-Bahnhof Lichtenrade, 18 Uhr



18.01.2011: Infoabend der BI Fluglärmfreie Havelseen, 19:00 Uhr, Anglerklause, Wildpark-West, Havelpromenade 2b: Großer Infoabend mit aktuellem Vortrag zu Situation, Entwicklungsstand und weiteren Aktivitäten der BI www.fluglaermfreie-havelseen.de



21.01.2011: „Musik gegen Fluglärm!“ Freitag, 21.01.2011 - 19.30 Uhr Zille Café, Bergstraße 40, Stahnsdorf Jazzkapelle Kleinmachnow Kostenbeitrag (Spende): 5 € Event der Bürgerinitiative „Stahnsdorf gegen Fluglärm“ -- AUSVERKAUFT!!!-- Keine Anmeldungen mehr möglich!!



23.01.2011: Großdemo in Schönefeld. Das "Bündnis Berlin Brandenburg gegen neue Flugrouten" wird eine Großdemonstration gegen Fluglärm vor dem Flughafen BBI Schönefeld für Sonntag, 23. Januar 2011, 14 Uhr, anmelden. Auf dem Parkplatz vor dem Flughafen Schönefeld (Terminal D)



27.01.2011: Dritte Sitzung des Bürgerdialogs um 18:00 Uhr wahrscheinlich15732 Eichwalde



27.01.2011: Bürgerdialog BBI mit Ministerium: 18.00 Uhr, Cafeteria des Humboldt-Gymnsasium in Eichwalde, Bahnhofstr.80, Eichwalde. Thema u.a.: Schallschutzmaßnahmen, Kostenerstattungsvereinbarungen etc.



28.01.2011: Rechtsstreit um die geänderten Flugrouten. Hat Goliath schon gewonnen? Informationsveranstaltung mit Rechtsanwalt Dr. Mathias Hellriegel. 19.00 Uhr Gemeinschaftshaus Lichtenrade Lichtenrader Damm 182-212 12305 Berlin



28.01.2011: 19 Uhr, Gemeinschaftshaus Lichtenrade: „Klageaussichten“ Informationsveranstaltung mit dem Rechtsanwalt Dr. Mathias Hellriegel, Kanzlei Eggers Malmendier Rechtsanwälte. Hellriegel informiert über rechtliche Fragen zur Flugroutenplanung des Flughafens BBI und über die damit im Zusammenhang stehenden Anträge und Klagen.



02.02.2011: Arbeitstreffen der BI unter Beteiligung von Bürgermeisterin Hoppe und (angefragt) Vertreter des Landkreises, 19 Uhr, Rathaus Schwielowsee in Ferch, Potsdamer Platz, www.fluglaermfreie-havelseen.de



04.02.2011: Kleine Inhouse-Demo im Terminal A in Schönefeld (in Planung). Infos asap



07.02.2011: Montagsdemo in Lichtenrade. Die Demo in Lichtenrade am kommenden Montag startet um 18:00 Uhr am S-Bahnhof Lichtenrade (S 2) / Ecke Briesingstraße. Dauer des Fußmarsches ca. 30 Minuten.



09.02.2011: Eröffnung unseres Info-Centers in Stahnsdorf, Wilhelm-Külz-Straße, 16.30 h. Bürgermeister Bernd Albers und Matthias Piaszinski, Sprecher unserer Bürgerinitiative, werden die Ausstellung und das Info-Angebot eröffnen.



09.02.2011: Deutschlandfunk Länderzeit am 9. Februar 2011, 10.10 bis 11.30 Uhr Erfolgreicher Bürgerprotest? In Berlin und Brandenburg wehren sich Kommunen gegen die Flugroutenpläne des neuen Großflughafens Moderation: Michael Roehl und Judith Grümmer Live aus dem Rathaus von Teltow/Brandenburg, Marktplatz 1-3 in Teltow Die Sendung ist eine öffentliche Veranstaltung. Zusätzlich können die HörerInnen des Deutschlandfunks aber auch telefonisch Fragen stellen, Diskussionspunkte beitragen oder eine E-Mail schreiben. Unsere kostenfreie Telefonnummer ist 00800 44644465 oder eine E-Mail: dlf.laenderzeit@dradio.de



10.02.2011: Info-Veranstaltung mit BI Havelseen und CDU-Verbände der Kommunen. 19.30 Uhr, GZ "Apfelbaum" in Michendorf. Mit: Landrat Wolfgang Blasig, Staatssekretär Rainer Bretschneider und drei Bürgermeisterinnen. Infos: www.fluglaermfreie-havelseen.de



14.02.2011: rbb-Inforadio kommt zu einer live-Reportage zwischen 9.15 und 10.30 Uhr nach Stahnsdorf, Edeka-Parkplatz, Annastraße



14.02.2011: Montagsdemo in Lichtenrade, S-Bahnhof, ab 18 Uhr



16.02.2011: "Juristisches" Frühstück - Der Himmel über Berlin - Rechtsgrundlagen des Flugroutenstreits - Dr. Frank-Florian Seifert war seinerzeit in das Planfeststellungsverfahren zum Bau des Flughafens BBI eingebunden und wird am 16.02.2011, in seinem Vortrag, u.a. die rechtlichen Vorgaben zur Feststellung der Flugrouten erläutern. Knauthe Rechtsanwälte Frühstück ab 8 Uhr. Die Veranstaltung beginnt um 8:30. Leipziger Platz 10 10117 Berlin Die von der Deutschen Flugsicherung geplanten Flugrouten des neuen BBI-Flughafens haben in der Bevölkerung in Berlin und Brandenburg zu massiven Protesten geführt. Die Flugrouten, die im Planfeststellungsverfahren zum Bau des Flughafens zugrunde gelegt wurden, stehen nun wieder zur Disposition. Doch wie frei sind die zuständigen Institutionen beim Planen der Flugrouten? Im Vortrag werden die rechtlichen Vorgaben zur Festlegung der Flugrouten erläutert und am Fall des BBI veranschaulicht. Nachgegangen wird auch der Frage, welche Rechtsschutzmöglichkeiten gegen die Festlegung der Flugrouten bestehen und ob Schadensersatzansprüche - bspw. bei Minderung des Grundstückswertes - bestehen könnten. Herr Dr. Frank-Florian Seifert, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht, ist auf Fragen des öffentlichen Luftverkehrsrechts spezialisiert und war in das Planfeststellungsverfahren zum Bau des Flughafens BBI eingebunden. Anmeldungsmodalitäten: www.bwg-ev.net/events/info/l4df4-die-rechtsgrundlagen-des-flugroutenstreits?key=P9KqtOk7



17.02.2011: Info-Veranstaltung mit Katharina Reiche, MdB, TFH Wildau, Halle 14, Raum A001, Campus Bahnhofstraße, direkt am S-Bahnhof, 19.30 Uhr, "Wie krank macht Fluglärm?" K. Reiche und ein Mitarbeiter des BUA informieren über Studie.



21.02.2011: Montagsdemo in Lichtenrade, S-Bahnhof, ab 18 Uhr: Lichtenrade rüstet sich für Schlagabtausch mit Frank Henkel, dem Bürgermeister-Kandidaten der CDU.



22.02.2011: Vollversammlung BI Stahnsdorf gegen Fluglärm, 19 Uhr, Gemeindezentrum Stahnsdorf, Großer Sitzungssaal



23.02.2011: Einladung zum Bürgerdialog BBI am Mittwoch, 23. Februar 2011 um 18:00 Uhr im Vereinshaus Mahlow,15831 Blankenfelde-Mahlow, Multifunktionsgebäude; Mahlower Straße 59. TOPe: Information der Landesregierung zu offenen Fragen- insbesondere Schallschutzprogramm - unabhängiger und abhängiger Flugbetrieb - Grundlage für die Flugroutendiskussion - Kriterien für die Bewertung von Flugrouten (Information aus der Fluglärmkommission und Diskussion der Ergebnisse) - Nachtflug und Außenwohnbereichsentschädigung (Planergänzungsverfahren). Veranst: MIL Brandenburg



24.02.2011: Info-Veranstaltung; Veranst: Verein "Berliner Vorstadt", "NI Neuer Garten", BI "Weltkulturerbe" zu Flugrouten und Nachtflugverbot. 19 Uhr, Aula OSZ Berliner Str. 114, Potsdam. Gast u.a.: Sabine Bergmann-Pohl



26.02.2011: Groß-Demo in Schönefeld. Infos asap. Veranstalter: Aktionsbündnis der Bürgerinitiativen gegen Fluglärm (ABB).



28.02.2011: Großflughafen-Bürgerforum im Bürgersaal Kleinmachnow. Veranst. Bürgermeister Grubert und die BI Kleinmachnow, 19-21h



03.03.2011: Politischer Abend zum Thema BBI Flugrouten über Potsdam. 20 Uhr.Saal im Kulturhaus Babelsberg. Die Referenten sind: •Dr. med. Detlef Kaleth •Hans Peter Götz (MdL) •Dr. Lutz Schirmer (FDP Potsdam) Die Veranstaltung ist öffentlich. www.fdp-potsdam.de



06.03.2011: Demo in Rangsdorf gegen den doppelten Würgegriff. Demonstration am Sonntag, 6.3. um 15 Uhr Startpunkt: Bahnhof Rangsdorf Rangsdorf fordert: Zurück zu den alten Routen, die als Grundlage der Planfeststellung in das Verfahren eingebracht wurden! Wiederherstellung von Vertrauensschutz, Rechtstaatlichkeit und Planungssicherheit für Brandenburger auch südlich des BBI! Keine Neubetroffenheiten in Jühnsdorf, Klein Kienitz, Zeuthen, Wildau, Diepensee, Ragow, Mittenwalde, Gr.Machnow und Glienick! Schutz des EU-Vogelschutzgebietes „Rangsdorfer See“ Kein interkontinentales Drehkreuz am BBI! Kein Nachtflug zwischen 22 und 6 Uhr! www.biss-rangsdorf.de



07.03.2011: Montagsdemo in Lichtenrade, 18 Uhr, S-Bahnhof. Mit:- Helmut Breidenbach, Vorsitzender der „Bundesvereinigung gegen Fluglärm" und Prof. Dr. Peter Danckert, brandenburgischer Bundestagsabgeordneten (SPD)



12.03.2011: Protestmarsch rund um den BER in Schönefeld, 15 Uhr. Veranst. Bündnis gegen neue Flugrouten



16.03.2011: Vortrag Prof. Greiser: Fluglärm macht krank! Teltow, Stubenrauchsaal im Rathaus, 19 Uhr



19.03.2011: Infomarkt zum Thema Fluglärm in Teltow und der Region am 19. März 2011 von 11 bis 16.00 Uhr im, am und rund um das Rathaus in Teltow Was passiert, wenn der Fluglärm tatsächlich kommt? Der Verein "Teltow gegen Fluglärm e.V." und die Stadt Teltow laden alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Teltow und alle Interessierten der Region herzlich zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Fluglärm mit umfangreichem Programm von 11.00 bis 16.00 Uhr am Rathaus in Teltow ein. Nach der Begrüßung um 11.00 Uhr auf dem Marktplatz durch den Vorstand des Vereins und den Bürgermeister der Stadt Teltow, Thomas Schmidt, erwarten den Besucher Infostände ua. zu den Themen: Abflug- und Anflugrouten, das Nachtflugverbot…und dessen geplante Abschaffung, Gesundheitliche Folgen von Fluglärm und Kinder im Fluglärm, Lärmmessung sowie Fluglärm auch bei den "alten" Geradeausrouten. Daneben bietet das Programm einen Lärm-Simulator, Fachvorträge, ein kleinen Flohmarkt auf dem Marktplatz, eine Tombola, Bratwurst- und Getränkestand, einen Kuchenbasar sowie eine Kinderecke. Als Fachvortragende konnten wir Dr. med. Christoph Brodel, Prof. Dr. Eric Kearney und den Stellvertreter für Teltow in der Fluglärmkommission, Herrn Dietmar Viehweger, gewinnen. Musikalisch wird die Veranstaltung von der Teltower Band "Handgezapft" und dem Männerchor "Frohsinn" aus Teltow begleitet und unterstützt. Auch unser Verein wird sich und seine ehrenamtliche Arbeit vorstellen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Teltow, den 06.03.2011 Teltow gegen Fluglärm e.V.



24.03.2011: Bürgerinformations- und Protestveranstaltung in Zehlendorf. 19.00 Uhr, Bürgersaal im Rathaus Zehlendorf, Teltower Damm 18. Mit Bürgermeister Norbert Kopp, M. Bone-Winkel, E. Kearney, H. Thole (KfBerlin). Motto: Außen rum statt oben drüber!



30.03.2011: Gemeinsame Landesplanungsabteilung: Zum 5. Gespräch im Rahmen des Bürgerdialogs BBI möchten wir Sie für Mittwoch, 30. März 2011 um 18:00 Uhr in das Rathaus Köpenick 12555 Berlin, Alt Köpenick 21, Rathaussaal einladen. Auf der Tagesordnung stehen folgende Themen: 1. Begrüßung und Information zum Bürgerdialog 2. Information der Landesregierung zur Konstituierung der AG Lärmschutzmaßnahmen 3. Bericht aus der AG 2 „Fluglärm“ im Dialogforum und aus der Fluglärmkommission 4. Antworten auf offene Fragen 5. Nachtflug; Grundstücksfragen und Außenwohnbereichsentschädigung (Planergänzungsverfahren) 6. Verschiedenes Mit freundlichen Grüßen



30.03.2011: Der Bau des Flughafens Berlin Brandenburg "Willy Brandt" schreitet kräftig voran. Terminalgebäude und Start- und Landebahnen nehmen Gestalt an. Die Berliner Wirtschaft erwartet ungeduldig den ersten Abflug, denn mit seinen zukünftig direkten Verbindungen in die Wirtschaftszentren der Welt bietet der neue Flughafen ein deutliches Plus für den Standort Berlin Brandenburg. Positiveffekte für die regionale Wirtschaft werden aber nur bei voller Funktionalität des Airports zu erreichen sein. Wir laden Sie herzlich ein zu der Veranstaltung "Flüge am Tagesrand - Warum Berlin die Randzeiten braucht" am Mittwoch, dem 30. März 2011, 19 Uhr, im Konferenzzentrum des Ludwig Erhard Hauses, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin. Im Zuge der aktuellen Diskussion um zukünftige Flugrouten wollen wir aufzeigen, warum Flugbetrieb in den Tagesrandzeiten so wichtig ist. Die Faktenlage ist klar: Vom neuen Airport erwartet die Hauptstadtregion neue Impulse für die wirtschaftliche Entwicklung. Nur dann wird der Flughafen seiner vorgesehenen Rolle als Wachstums- und Jobmotor gerecht werden. Zur Einführung in die Thematik wird eine aktuelle Bedarfsanalyse zur Durchführung von Flugbewegungen am BBI vorgestellt. Danach werden wir dieses Thema in einer Podiumsdiskussion mit Vertretern von Airlines, Flughafen und Berliner Wirtschaft aufgreifen und diskutieren. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich, bitte benutzen Sie hierzu die im Flyer hinterlegte Rückantwort oder melden Sie sich per E-Mail (paw@berlin.ihk.de) an. Stefan Mathews Branchenkoordinator Verkehr, Bau- und Immobilienwirtschaft IHK Berlin | Fasanenstraße 85 | 10623 Berlin Tel.: +49 30 315 10 485 | Fax: +49 30 315 10 105 mailto:mat@berlin.ihk.de | Internet: http://www.ihk-berlin.de



03.04.2011: Sonntags immer...Demo mit 20-30 Aktiven im Hauptgebäude in Schönefeld. Rückfragen - bitte anmelden: bei Frau Laslo, BI Kleinmachnow, 0176-780 324 66



04.04.2011: Flugrouten-Bürgerforum am Montag, den 4.4.2011, 19:00 Uhr, im Bürgersaal des Rathauses, zu dem Herr Bürgermeister Grubert und die BI Kleinmachnow gegen Flugrouten e.V. gemeinsam einladen



05.04.2011: Ein europäisches Luftkreuz in Berlin? Ein Mittelstandsfrühstück mit Joachim Hunold, CEO AirBerlin. 8.30 Uhr. Holiday Inn Berlin International Airport Frühstück ab 8:30. Die Veranstaltung beginnt um 09:00 Uhr. Hans-Grade-Allee 5 12529 Berlin 20 Euro. Anmeldung: www.bwg-ev.net/events/info/xsmnj-ein-europaeisches-luftkreuz-in-berlin-ein-mittelstandsfruehstueck-mit-joachim-hunold-ceo-airberl



05.04.2011: Nächtes Bürgerforum/Vollversammlung der BI Stahnsdorf im Gemeindezentrum, Annastr. 3



07.04.2011: 13.30 Uhr. Ausschuss für Infrastruktur und Landwirtschaft A10. 6. Anhörung zum Antrag „Schutz der menschlichen Gesundheit: Umfassendes Nachtflugverbot am BBI von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr sichern“, Drucksache 5/2394 - Neudruck .



07.04.2011: Die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow hat für den 7. April ab 12 Uhr 15 eine Kundgebung unter dem Motto "Für ein strenges Nachtflugverbot am BBI von 22 bis 6 Uhr!" vor dem Brandenburger Landtag angemeldet. Die zur Nachtflug-Anhörung gehenden Landtagsabgeordneten sollen wissen, was wir Betroffenen zum Thema Nachtflug denken. Selbstverständlich sind auch Bürgerinnen und Bürger anderer Gemeinden herzlich eingeladen, an der Kundgebung teilzunehmen. Kommen Sie alle und lassen Sie uns lautstark für unsere Forderung nach einem strengen Nachtflugverbot von 22 bis 6 demonstrieren! Je mehr und je lauter wir sind, desto besser!



10.04.2011: Groß-Demo am BER in Schönefeld, 15 Uhr. Veranst: Bündnis Berlin Brandenburg gegen neue Flugrouten



16.04.2011: Bootskorso - Demo gegen Flugrouten, 10:15h ab Stößensee, eskortiert von der Wasserschutzpolizei – und hoffentlich auch von der Wasserwacht und DLRG - auf Havel und Wannsee.



17.04.2011: Demonstration in Schönefeld am Flughafen, 11 Uhr: Wir kämpfen für die Erhaltung unseres Naturschutzgebietes Müggelsee- / Müggelspreeregion mit anliegenden Gewässern und der Erhaltung des Wasserschutzgebietes Müggelsee, von dem aus über 50% der Berliner Bevölkerung mit Trinkwasser gespeist werden. Bürgerverein Wilhelmshagen- Rahnsdorf e.V., i. A. W. Michaelis.



17.04.2011: Sonntags immer...Demo mit 20-30 Aktiven im Hauptgebäude, 16 – 18 Uhr, im Terminal A in Schönefeld. Rückfragen - bitte anmelden: bei Frau Laslo, BI Kleinmachnow, 0176-780 324 66



19.04.2011: BBI Campus, das Hochschulprojekt der Berliner Flughäfen in Kooperation mit der Arbeitsagentur Potsdam, startet ins 6. Semester! Die Vorlesungen im Einzelnen: • Dienstag, 19. April 2011, 18-20 Uhr Real Estate Management bei den Berliner Flughäfen, Eigentümer der Immobilien und Flächen – Aufgaben und Herausforderungen Referent: Harald Siegle, Bereichsleiter Real Estate Management, Berliner Flughäfen http://www.berlin-airport.de/DE/BBI/BBICampus/Aktuelles/index.html. Die Teilnahme ist kostenlos!



20.04.2011: Benefizkonzert im Augustinum. Gemeinsam mit der "Kleinmachnower Jazzkapelle & Friends" und der Stiftsleitung der Seniorenresidenz Augustinum haben Aktive für die BI Kleinmachnow gegen Flugrouten e.V. die Durchführung eines Benefizkonzerts vorbereitet, zu dem Sie für Mittwoch, den 20. April 2011, 20:00 - 22:00 Uhr in den Stiftstheatersaal des Augustinums Kleinmachnow, Erlenweg 72 sehr herzlich eingeladen sind. Der Kartensonderpreis beträgt 7 € / Person. Der Erlös des Konzerts soll der BI Kleinmachnow gegen Flugrouten e. V. helfen, ihre Arbeit zugunsten der Gemeinde Kleinmachnow und der Region weiterhin erfolgreich zu gestalten. Infos: BI Kleinmachnow



24.04.2011: Sonntags immer...Demo mit 20-30 Aktiven im Hauptgebäude in Schönefeld. Rückfragen - bitte anmelden: bei Frau Laslo, BI Kleinmachnow, 0176-780 324 66



30.04.2011: Bekanntgabe des/der Preisträgers/in STOP Malwettbewerb für Kinder STOP „Was finde ich in Stahnsdorf so schön?“ STOP Zeitraum: 11.02.2011 – 21.04.2011 STOP 1. Preis: 2 Kinokarten (1 Kind + 1 Erwachsener) STOP 2. Preis: UNO-Spiel mit Mickey Maus Motiven STOP 3. Preis: Die schönsten Bilder werden auf der Website www. FluglaermBBI.de veröffentlicht und im Foyer des Gemeindezentrums ausgestellt.



30.04.2011: 2. Zeuthener Lärmparade. 14-16.30 Uhr, Schulstraße. Fluglärm gefährdet Ihre Gesundheit! Wir informieren: BI Zeuthen gegen Fluglärm. Aktivitäten für Jung und Alt.



01.05.2011: Mai-Fest in Teltow; Minister Markov kommt und stellt sich Bürger-Fragen....Platz am Mattausch-Park, 11 Uhr



01.05.2011: Sonntags immer...Demo mit 20-30 Aktiven im Hauptgebäude in Schönefeld. Rückfragen - bitte anmelden: bei Frau Laslo, BI Kleinmachnow, 0176-780 324 66



02.05.2011: ORTWIN BAIER (SPD), Bürgermeister von Blankenfelde, ist Gast beim nächsten BBI-Bürgerforum der Gemeinde Kleinmachnow. Die Veranstaltung, zu der Bürgermeister MICHAEL GRUBERT und die örtliche Bürgerinitiative Kleinmachnow gegen Flugrouten e.V. gemeinsam einladen, findet am kommenden Montag, den 2. Mai 2011, um 19:00 Uhr, im großen Bürgersaal des Rathauses, Adolf-Grimme-Ring 10, statt.



04.05.2011: Einladung zum Bürgerdialog



07.05.2011: Mit dem Fahrrad zur Demo nach Schönefeld. Falls Sie mitradeln möchten: Infos, Anmeldung: U. Böhlefeld, Kleinmachnow. Wir treffen uns am Rathausmarkt in Kleinmachnow (am Brunnen) um 12 Uhr. Nach kurzer Einweisung starten wir um 12.20 Uhr. Folgt der Zeitplan bis Teltow Regionalbahnhof. Dafür habe ich eine Geschwindigkeit angenommen, die auch fahrradgewohnte Kinder und ältere Mitmenschen mithalten können. Es können natürlich überall an der Wegstrecke noch Mitfahrer dazu stoßen - schöner wären Treffpunkte wie Schleuse/Wannseestr., S-Bahnhof Teltow, Regionalbahnhof Teltow. Zeit - Ort 12:20 Uhr Start Rathausmarkt Kleinmachnow Förster-Funke-Allee Hohe Kiefer Stahnsdorfer Damm 12:30 Uhr Wannseestraße (Treffen der Stahnsdorfer Mitfahrer) Potsdamer Allee (Stahnsdorf) Bäkedamm Wilhelm-Külz-Str. (Kleinmachnow) Potsdamer Str. (Teltow) Mahlower Str. 12:53 S-Bahnhof Teltow (Stadt) (Treffen der Teltower Mitfahrer) Mahlower Str. 13:00 Regionalbahnhof Teltow Herzliche Grüße, Udo Böhlefeld



07.05.2011: Groß-Demo des Bündnis Berlin-Brandenburg gegen neue Flugrouten am BER.



08.05.2011: Hanami - zum 10. Mal wird auf dem ehemaligen Grenzstreifen zwischen Berlin-Lichterfelde und Teltow-Seehof das beliebte deutsch-japanische Kirschblütenfest gefeiert. Dieses Jahr in Gedanken bei den betroffenen Menschen im Norden Japans. Die BIs gegen Fluglärm aus Lichterfelde, Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf informieren. 13-18 Uhr.



09.05.2011: Fachgespräch Verkehrslärmschutzgesetz am 09. Mai 13-18 Uhr in Berlin Die Bundestagsfraktion der Grünen lädt zu einem Fachgespräch zum Thema Verkehrslärmschutzgesetz ein. Es findet am 09. Mai 2011 von 13:00-18:00 Uhr im Bundestag statt. Die Anmeldung muss bis zum 02. Mai erfolgen. Genaue Hinweise zur Veranstaltung findet ihr unter: http://www.gruene-bundestag.de/cms/termine/dok/376/376818.brauchen_wir_ein_v erkehrslaermschutzgese.html



11.05.2011: 10.00 Uhr Grundsteinlegung für das Berlin-Brandenburg Airport Center (Bürogebäude) am künftigen Hauptstadtflughafen BBI, u.a. mit Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) airportworld bbi am Flughafen



12.05.2011: "Vom Wutbürger zum Mutbürger": Nach „Stuttgart 21“: Vom Wutbürger zum Mutbürger! Mehr Transparenz und Beteiligungsmöglichkeiten bei politischen Entscheidungsprozessen auch in Brandenburg – aber wie? ABENDFORUM Donnerstag, 12. Mai 2011, 18.00 Uhr Brandenburg an der Havel, Veranstaltungsort: Klubhaus Philipp Müller Steinstraße 42 14776 Brandenburg a. d. Havel, Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung



15.05.2011: Team-Lauf Kleinmachnow - mit und für die Bürgerinitiativen gegen Fluglärm. Wir würden gern mit einem Team gegen die Flugrouten an dem Lauf teilnehmen und suchen deshalb noch Laufbegeisterte. Ein Team besteht aus 7 Teilnehmern und jeder läuft ca. 1,4 km. Wer Lust hat kann sich gern bei Familie Frei melden unter: Marek.Frei@t-online.de



15.05.2011: Sonntags immer...Demo mit 20-30 Aktiven im Hauptgebäude in Schönefeld. 16-18h, Terminal A.Rückfragen - bitte anmelden: bei Frau Laslo, BI Kleinmachnow, 0176-780 324 66



16.05.2011: Evakuierungsgebiet Babelsberg.Wir leben im Risikogebiet um den Forschungsreaktor BER II in Stölpchensee. Dieser Reaktor, mitten in der BBI Anflugroute, hat eine bewegte Vergangenheit. 66 meldepflichtige Ereignisse, davon 10 Störfälle, gab es schon. Kernenergie-Moratorium und Berlin-Wahlkampf bieten eine einmalige Chance, die Betriebserlaubnis (Ländersache) zu kippen. Am Montag, den 16.5.2011 um 20.00 Uhr in der Friedrichskirche Babelsberg berichten Brigitte Jaschke und Dietrich Antelmann von ihrem jahrzehntelangen Kampf gegen diesen Standort, Carsten Linke, der schon 1990 gegen den Reaktor klagte, berichtet von seinen Erfahrungen. Für alle Anwohner wird es gut recherchierte Informationen und manche Neuigkeiten geben. Den Abend moderiert Georg Bittcher.



17.05.2011: BBI Campus, das Hochschulprojekt der Berliner Flughäfen in Kooperation mit der Arbeitsagentur Potsdam, startet ins 6. Semester! • Dienstag, 17. Mai 2011, 18-20 Uhr Operational Readiness and Airport Transfer, Strategien und Umsetzungen zur Inbetriebnahme und zum Umzug Referent: Roland Böhm, Leiter Projekte Aviation (BBI), Berliner Flughäfen, http://www.berlin-airport.de/DE/BBI/BBICampus/Aktuelles/index.html. Die Teilnahme ist kostenlos!



17.05.2011: Öffentliche Diskussion mit Staatssekretär Bretschneider in Ludwigsfelde. Thema Flugrouten und Fluglärm. Aula der Gottlieb-Daimler-Oberschule (Karl-Liebknecht-Straße 2), 18 Uhr.



17.05.2011: Podiumsdiskussion am Dienstag, den 17. Mai um 18 Uhr in der Aula der Gottlieb-Daimler-Oberschule (Karl-Liebknecht-Straße 2) in Ludwigsfelde. Teilnehmer u.a. Rainer Bretschneider, der Staatssekretär im Brandenburger Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, der Bürgermeister von Großbeeren Carl Ahlgrimm in seiner Funktion als Vorsitzender der Schutzgemeinschaft der Umlandgemeinden sowie der Sachverständige Dieter Faulenbach da Costa.



18.05.2011: Buchvorstellung: Dr. Frank Welskop, BBI – ein neuer Berliner Bankenskandal? 18. Mai 2011, 18.00 Uhr, Haus der Natur, Lindenstr. 34, 14467 Potsdam.Ein Buch zur Entwicklung und den wirtschaftlichen Perspektiven des umstrittenen Großprojektes. Diskussion mit dem Autor.



22.05.2011: Sonntags immer...Demo mit 20-30 Aktiven im Hauptgebäude in Schönefeld. Rückfragen - bitte anmelden: bei Frau Laslo, BI Kleinmachnow, 0176-780 324 66



23.05.2011: Bürgerforum der BI "Stahnsdorf gegen Fluglärm" im Gemeindezentrum, Annastr. 3, 19.00 Uhr. Informationen zur FLK-Sitzung, Reaktionen, weitere Aktivitäten



24.05.2011: Bürger in den Bürgersaal. Berlin wehrt sich gegen unmenschliche Flugrouten: Informations- und Diskussionsveranstaltung der Berliner Bürgerinitiativen gegen Fluglärm. 19 Uhr, Bürgersaal Rathaus Spandau Carl-Schurz-Straße 2-6, 13597 Berlin



28.05.2011: In der klügsten Nacht des Jahres zu besichtigen: der Atomforschungsreaktor BER II in Wannsee und die Demonstration von Fluglärmbelastung im TU-Hauptgebäude (Lichthof). Infos: www.langenachtderwissenschaften.de



29.05.2011: Familien-Demo gegen Fluglärm in Kleinmachnow auf dem Rathausmarkt. 15 Uhr. Mit Band der Wünsche für die Kinder



30.05.2011: Bürgerforum im Bürgersaal Kleinmachnow, Rathaus, 19 Uhr. Bürgermeister und BI Kleinmachnow laden ein. Infos zu: Stand der Klagen, Neues aus der FLK, Zukunft des BBI, Groß-Demo 5.6. in Schönefeld.



31.05.2011: Demo in Berlin, um 17:30 Start: Unter den Linden/Ecke Friedrichstr. über Friedrichstr. zum BVMBS. Abschlussreden auf LKW als Bühne dort. Ende ca. 19:30. Marsch.



05.06.2011: Groß-Demo am BER in Schönefeld. Die Demo startet 15 Uhr Ecke Nördliche Randstraße/Waltersdorfer Chaussee (500 m nordöstlich vom S-Bhf Schönefeld, es gibt einen nördlichen Ausgang durch den Tunnel unter dem Bahnhof, der Weg wird durch Ordner angezeigt werden), dann Waltersdorfer Chaussee in südliche Richtung, dann links auf die B 96 a, dann auf der B 96a in östliche Richtung, dann unter der BAB-Überführung durch, dann rechts in die Gartenstr., dann links in die Fasanenpromenade. Sitzende Mahnung ("Sitzblockade") auf der Waltersdorfer Chaussee kurz vor der Kreuzung mit der B 96 a von 10 min. In dieser Zeit wird ein Tenor von der Komischen Oper eine Arie vortragen (etwa 5 min).



05.06.2011: 14.5.-5.6.: Kunstauktion "Kunst gegen Fluglärm". Unter diesem Titel veranstaltet die Gemeinde Eichwalde in der Zeit vom 14.05. - 05.06.2011 in der ALTEN FEUERWACHE Eichwalde, Bahnhofstr. 79, eine Verkaufsausstellung. 7 Maler und Grafiker der Künstlergruppe 2010 bieten ihre Arbeiten zum Verkauf an. 50 % des Erlöses kommen der Schutzgemeinschaft Umlandgemeinden Flughafen Schönefeld e.V. zugute. Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind: Montag, Mittwoch, Donnerstag von 11:00 - 13:00 Uhr, Dienstag von 18:00 - 20:00 Uhr, Freitag, Sonnabend und Sonntag von 15:00 - 18:00 Uhr. Es ist bestimmt kein Zufall, dass Maler und Grafiker vor allem aus den vom zukünftigen Fluglärm bedrohten Umlandgemeinden kommen. Die Gemeinde Eichwalde hat die Idee mit der Verkaufsausstellung gern aufgenommen. Zur Künstlergruppe 2010 gehören Hans der Fährmann (Eichwalde), Ute Weckend (Eichwalde), Frank Beutel (Zeuthen), Günter Böhme (Schulzendorf), Frank von Feilitzsch (Schulzendorf), Sigrun Pfitzenreuter (Wildau) und Monika Fuchs (Lübben). Die in der ALTEN FEUERWACHE Eichwalde ausgestellten Arbeiten können dort erworben und sofort mitgenommen werden. Die Schutzgemeinschaft Umlandgemeinden Flughafen Schönefeld e.V. wurde im Jahr 1996 als Konsequenz aus der Standortentscheidung für einen Großflughafen in Schönefeld gegründet. Ihre Zielstellung ist u.a. die Förderung der Siedlungsentwicklung auf kommunaler und regionaler Ebene unter strikter Beachtung der für die Allgemeinheit geltenden Grund- und Schutzrechte. Hierzu gehört auch die Bündelung der gemeindlichen Klagen gegen die negativen Auswirkungen des Flughafens BBI. Derzeit gehören folgende Gemeinden der Schutzgemeinschaft an: Blankenfelde-Mahlow, Eichwalde, Großbeeren, Grünheide, Schulzendorf, Zeuthen sowie die Städte Erkner und Ludwigsfelde. Ihr Vorsitzender ist derzeit der Bürgermeister von Großbeeren Carl Ahlgrimm. Kontakt: Gemeinde Eichwalde Burkhard Fritz, Kulturkoordinator Grünauer Str. 49, 15732 Eichwalde Tel.: 030/67502-213 E-Mail: burkhard.fritz@eichwadel.de



09.06.2011: Demo gegen Fluglärm in Leipzig-Halle.Mehrere Bürgerinitiativen wollen heute um 18.00 Uhr gegen Fluglärm am Airport Leipzig-Halle protestieren. Sie haben zu einer «Großkundgebung» auf den Marktplatz der Flughafen-nahen Stadt Schkeuditz aufgerufen. Die Anwohner wollen dem Schkeuditzer Oberbürgermeister einen Forderungskatalog übergeben. Sie beklagen zu viele Nachtflüge, rücksichtslose Flugrouten und eine militärische Nutzung des Flughafens. Außerdem befürchten sie nach eigenen Angaben einen weiteren Flughafenausbau, der neue Lärmbelastungen bringen würde.



12.06.2011: Inhouse-Demo am Terminal A am SXF in Schönefeld. 16 – 18 Uhr. Infos etc: Christine Laslo, BI Kleinmachnow, 0176-780 324 66



14.06.2011: BBI Campus, das Hochschulprojekt der Berliner Flughäfen in Kooperation mit der Arbeitsagentur Potsdam, startet ins 6. Semester! • Dienstag, 14. Juni 2011, 18-20 Uhr airberlin – die Airline mit dem Hauptstadtbonus, Die erfolgreiche Entwicklung und Strategie der Airline mit Blick auf die Hubentwicklung des BBI Referent: Jörg Schwingeler, Leiter Strategische Netzentwicklung, Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG, http://www.berlin-airport.de/DE/BBI/BBICampus/Aktuelles/index.html. Die Teilnahme ist kostenlos!



14.06.2011: Kernforschung nach dem GAU – Sicherheit für den Forschungsstandort Wannsee. Im Helmholtz-Zentrum in Wannsee findet Forschung statt, die über die Grenzen Berlins hinaus von Bedeutung ist. Aber die Nutzung des Forschungsreaktors BER II ist zugleich mit Risiken verbunden, die es zu minimieren gilt. Bündnis 90/Die Grünen fordern eine umfassende Sicherheitsüberprüfung, sowie eine Erweiterung des Überflugverbots. ++Felicitas Kubala und Grüne PolitikerInnen aus Berlin und Potsdam diskutieren mit VertreterInnen des HZB (angefragt) und der Zivilgesellschaft über die Zukunft des Forschungsstandorts in Wannsee. Ort: Bürgersaal im Rathhaus Zehlendorf, Kirchstr.1/3, 14163 Berlin, 19 Uhr



16.06.2011: Einladung zur Bürgerversammlung am 16. Juni 2011, 19:00 Uhr in Michendorf im Gemeindezentrum Apfelbaum, Potsdamer Str. 64 Bis Anfang Juli will die Deutsche Flugsicherung (DFS) ihre Routenvorschläge für An- und Abflüge des Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI) den zuständigen Behörden übergeben. Nach jetziger Planung und trotz aller Proteste sind unsere Städte und Gemeinden weiter massiv durch Überflüge bedroht – insbesondere Anflüge sollen konzentriert über uns abgewickelt werden. Einer der wachstumsstärksten Regionen Brandenburgs droht massiver Schaden. • Wie kann verhindert werden, dass mehr als 150.000 Menschen durch den neuen Berliner Großflughafen verlärmt werden? • Welche Mitsprache haben die betroffenen Gemeinden? • Was kann die Landespolitik, was muss die Bundespolitik tun? • Wie werden die Empfehlungen der Fluglärm-Kommission umgesetzt? • Nach welchen Kriterien legt die DFS ihre Flugrouten fest? Wer kommt? - Katherina Reiche (MdB), Parl. Staatssekretärin beim BMinUNR - Dr. Saskia Ludwig (MdL), Vorsitzende der CDU Brandenburg - Susanne Melior (MdL), stellv. Vorsitz. SPD-Fraktion LT Brandenburg - Dr. Andreas Bernig (MdL), DIE LINKE - Michael Jungclaus (MdL), BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - Burkhard Rhein, Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg Einführung: Peter Kreilinger, Rechtsanwalt, BI "Flüglärmfreie Havelseen" (Veranst.)



17.06.2011: Expertenvortrag zum Thema "Immobilien und Fluglärm" mit Prof. Thießen. Wird auch Ihre Immobilie vom Wertverfall betroffen sein? Wollen auch Sie wissen, mit welchen Wertverlusten Sie zu rechnen haben, sollte eine Verlärmung unserer Region eintreten – und was Sie noch dagegen tun können –, dann sind Sie herzlich eingeladen. Einlass ab 18.30 Uhr. Stubenrauchsaal im Rathaus Teltow, Marktplatz 1-3, 14513 Teltow. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.



18.06.2011: Strandbad-Sternmarsch. Am 18.06.11. findet unsere Sterndemo Südost statt. Eingeladen sind alle in Berlin und Brandenburg, die sich von jetzigen und zukünftigen Fluglärm betroffen fühlen. Die Zeiten: Demo-Beginn Müggelheim Dorfanger 17:00 Uhr mit einem Fahrrad-Autocorso Demo-Beginn Markt Friedrichhagen18:00 Uhr Demo-Beginn S-Bahnhof Wilhelmshagen 18:00 Uhr Beginn SDemo--Bahnhof Rahnsdorf 18.30 Uhr Ankunft Strandbad Müggelsee ca. 19:00 Uhr. Am Strandbad findet dann, neben ein paar kurzen Redebeiträgen ein Kulturprogramm statt, das durch namhafte Künstler ausgestaltet wird.Wir würden uns freuen, wenn viele Menschen an dieser Sterndemo mit dem anschließendem Event teilnehmen. Strandbad Müggelsee: Strandbad Fürstenwalder Damm 838. Wir würden uns freuen, wenn viele Menschen sich an der Sterndemo beteiligen. Veranstalter: Bürgerverein Wilhelmshagen-Rahnsdorf e.V.



20.06.2011: 18 Uhr, Demo vor dem Landtag in Potsdam. Treffpunkt: Potsdam, Brauhausberg / Albert-Einstein-Strasse. Schluss mit dem BBI-Flugrouten-Gezerre! Außenrum statt oben drüber!



20.06.2011: Demo in Erkner, 18 Uhr, auf dem Vorplatz der Genezareth-Kirche, Friedrichstraße. Veranst: BVBB, Ortsgruppe Erkner



20.06.2011: Bürgerforum in Kleinmachnow mit Bürgermeister Grubert und BI Kleinmachnow. Rathaus, Bürgersaal, 19 Uhr. Dort werden wir bei unserer Akteneinsicht jetzt entdeckte Schönefeld-Pläne präsentieren, die erschaudern lassen.



21.06.2011: Info-Abend über Fluglärm "Verstehen Sie auch nur "Bahnhof", wenn es um Fluglärm geht?" Für alle, die sich diese Frage mit "Ja" beantworten und das ändern wollen, bietet die Bürgerinitiative Mahlower Schriftstellerviertel am Dienstag, 21.06.2011, um 19.00 Uhr eine Informationsveranstaltung mit dem Blankenfelder Lärmakkustiker Professor Dr. Erhard Augustin im Clubraum des Vereinshauses in der Mahlower Heinrich-Heine-Straße 3 an. Herr Professor Augustin klärt die wichtigsten Begriffe rund um den Fluglärm und verhilft allen Fluglärmgeplagten des künftigen Großflughafens BER zu einem besseren Verständnis ihrer Lage. Veranst.: Bürgerinitiative Mahlower Schriftstellerviertel (BIMS)



23.06.2011: W-Forum zum Thema Bürgerbeteiligung. Gefährden "Wutbürger" die politische Ordnung? Das wollen die Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages in einem Streitgespräch zum Thema "Braucht die Demokratie mehr Bürger- beteiligung" am Donnerstag, 23. Juni 2011, im Rahmen der Reihe "W-Forum" klären. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr im Anhörungssaal 3.101 des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses in Berlin und wird live im Parlamentsfernsehen und im Web-TV auf www.bundestag.de übertragen. Miteinander diskutieren der ehemalige Bundesminister Dr. Heiner Geißler (CDU), der erstmals 1965 in den Bundestag gewählt worden war und 2002 ausschied, der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Merkel und die Bundesvorstandssprecherin von "Mehr Demokratie e.V." Claudine Nierth. Symptome: Elbvertiefung, BBI und Stuttgart 21 Ob Elbvertiefung in Hamburg, Flugrouten am Flughafen Berlin-Brandenburg-International, Tiefbahnhof Stuttgart 21 – diese und andere Vorhaben stoßen bei betroffenen Bürgerinnen und Bürgern zunehmend auf Widerspruch und Widerstand. An den Aktionen beteiligen sich inzwischen auch zahlreiche Angehörige jener Gruppen, die sich traditionell nicht an öffentlichen Demonstrationen und Protesten beteiligen. Das neue politische Engagement der sogenannten "Wutbürger" reicht über kommunale oder regionale Reizthemen hinaus und hat inzwischen auch die Bundesebene erreicht. "Proteste gegen demokratische Entscheidungen" Umfragen belegen, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger für die Einführung beziehungsweise Anwendung von direktdemokratischen Beteiligungsverfahren, wie Volksentscheiden, plädieren. Sind die Intensivierung der Proteste gegen rechtmäßige demokratische Entscheidungen und die Forderung nach einer Ausweitung der Partizipationsmöglichkeiten als Ausdruck einer grundsätzlichen Unzufriedenheit mit der repräsentativen Demokratie zu werten? Gefährden die genannten Entwicklungen die Grundlagen unserer politischen Ordnung oder sind sie als Chance für eine weitere Demokratisierung des politischen Systems zu verstehen? Im Anschluss an den Vortrag ist eine Diskussion vorgesehen. (eis)



25.06.2011: Radkorso zur Groß-Demo am BER in Schönefeld ab Kleinmachnow, Stahnsdorf. Die Strecke ist zwischenzeitlich abgefahren und auf Fahrradtauglichkeit getestet. Bitte tragen doch auch Sie sich in der Doodle-Liste ( http://doodle.com/7p3zduwuy3r3rsth ) ein, wenn Sie mit dem Rad mitfahren wollen. Infos: Udo Böhlefeld, Kleinmachnow



25.06.2011: Groß-Demo am BER in Schönefeld. 15-17 Uhr. Thema: Strenges Nachtflugverbot 22-6 Uhr, Kein Internationales Drehkreuz



26.06.2011: Am morgigen Sonntag, 26. Juni 2011 findet von 9 bis 18 Uhr ein Familienfest auf dem zukünftigen Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ (BER) statt. Der "Blick in das Terminal", der zugleich ein "Fest für die ganze Familie" sein soll, ist kostenlos. Da keine Parkplätze zur Verfügung stehen, gibt es ab 9 Uhr Shuttlebusse ab den S-Bhf. Alt-Glienicke, Grünau und Schönefeld sowie vom großen Parkplatz im Gewerbegebiet Waltersdorf. Die Besucher werden bis vor das 220 Meter lange und 180 Meter breite Terminal vorgefahren. Sie können dort das ganze Ausmaß des zukünftigen Flughafens erfassen. Vor dem Terminal, auf der sogenannten Luftseite, liegt das Festgelände mit Bühnenprogramm, Musik und Infoständen der Airlines. Der Regierender Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit wird um 11 Uhr erwartet. Nutzen Sie diese Gelegenheit (!) und machen sich vor Ort ihr persönliches Bild von den Dimensionen des "größten Infrastrukturprojekts in Brandenburg" ! Sprecherrat ________________________ BI Stahnsdorf gegen Fluglärm



29.06.2011: Nachtflugverbot, Flugrouten, Lärmschutz – Erfahrungen anderer Großstädte. Der neue Flughafen BBI soll im Juni 2012 in Betrieb gehen, aber noch sind viele Fragen offen, viele Konflikte nicht gelöst. Was können wir von anderen deutschen Großstädten wie Frankfurt und München lernen? Welche Kooperationsmöglichkeiten ergeben sich. ++Felicitas Kubala diskutiert im öffentlichen Fachgespräch mit VertreterInnen aus Frankfurt, München und mit Berliner Flughafen-ExpertInnen Ort: Berliner Abgeordnetenhaus, Niederkirchnerstr.5, 10117 Berlin, 18 Uhr



04.07.2011: Wir zeigen Flagge !!! Wir demonstrieren für das Nachflugverbot !!! Am Montag, 4. Juli 2011, geht die Flugroutendebatte in ihr Endstadium, d.h. die Deutsche Flugsicherung (DFS) wird ihre erarbeiteten Unterlagen in der Fluglärmkommission vorstellen. Im Anschluss daran übergibt die Deutsche Flugsicherung die geplanten Flugrouten, die sie für richtig hält, an das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF). Was auch immer für Flugrouten da entstehen, wir zeigen trotzdem Flagge! Wir wollen vor Ort sein, bevor diese Sitzung beginnt. Und wir wollen unseren Unmut zeigen. Denn: Wir haben das Vertrauen verloren! Wir zeigen Flagge, wir sagen „Nein“ zum Drehkreuz als internationaler Flughafen, und wir demonstrieren für das Nachtflugverbot. Wir treffen uns um 9.00 Uhr am Flughafen Schönefeld vor der Airport-World. (Dauer: ca. 1 Stunde) Wir hoffen, dass viele es sich arbeitsmäßig noch rechtzeitig einrichten können, dabei zu sein. Wir rufen alle Bürgerinitiativen dazu auf, am Flughafen Schönefeld mit uns zu demonstrieren. Die Demonstration ist nach Auskunft der Bürgerinitiative »Teltow gegen Fluglärm« angemeldet.



06.07.2011: Einladung zur Baustellenführung am BBI. Wir freuen uns sehr, dass unsere erste Baustellenbesichtigung einen so großen Anklang gefunden hat und dürfen Sie auf unsere zweite Besichtigungstour am 06.07.2011 um 16:00 Uhr, aufmerksam machen. Urlaubsfeeling einmal anders - melden Sie sich doch gleich hierfür an! Vor Ort: Wirtschaft, Kultur, Technologie, Stadtprofile Lupe Baustellenführung am Flughafen BBI Mittwoch, 06.07.2011 16:00 airportworld bbi Besucherzentrum der Berliner Flughäfen Flughafen Schönefeld 12521 Berlin Zur Anmeldung Kosten: 22,00 € Der neue Flughafen BBI ist das derzeit wichtigste Infrastrukturprojekt Berlin-Brandenburgs und hat in den letzten Jahren immer wieder für Diskussionen gesorgt, die die Berliner Wirtschaftsgespräche mit Veranstaltungen aufmerksam begleitet haben. Nach 15 Jahren rückt die Eröffnung nun in greifbare Nähe. Bald wird sich der gesamte Flugverkehr der Region Berlin-Brandenburg auf Schönefeld konzentrieren. Ein Grund für uns, bis zur Eröffnung das Projekt noch einmal vor Ort besichtigen. Die Tour "Erlebnis Baustelle" startet in der airportworld bbi, geht über den BBI-Infotower und endet nach einer Rundfahrt über die BBI-Baustelle. Von der Aussichtsplattform des 32 Meter hohen Infoturmes lässt sich nicht nur die 2.000 Fußballfelder große Flughafen-Baustelle überblicken. Der Blick reicht bis weit nach Berlin – sogar der Fernsehturm auf dem Alexanderplatz ist klar zu erkennen. Die 3D-Teleskope auf der Plattform lassen vor dem eigenen Auge schon jetzt eine Computeranimation des fertigen BBI im Jahr 2012 entstehen. Highlight der Tour ist die Vorfahrt auf die zukünftige Abflugsebene sowie das Anhalten vor der zukünftigen Airbus380 Position und vieles mehr! Organisation & Kontakt: info@bwg-ev.net oder Tel. 399 09 580, Fax: 399 09 581. Berliner Wirtschftsgespräche e.V.



12.07.2011: BBI Campus, das Hochschulprojekt der Berliner Flughäfen in Kooperation mit der Arbeitsagentur Potsdam, startet ins 6. Semester!• Dienstag, 12. Juli 2011, 18-20 Uhr BBI in Berlin-Brandenburg: Der Flughafen als Motor für Stadtentwicklung? Referentin: Johanna Schlaack, Center for Metropolitan Studies, TU Berlin Referent: Prof. Klaus Zillich, Architektur und Nachhaltige Stadtentwicklung, TU Berlin, http://www.berlin-airport.de/DE/BBI/BBICampus/Aktuelles/index.html. De Teilnahme ist kostenlos!



18.07.2011: Mit Spannung erwartet: Die Beantwortung der Fragen aus der Großen Anfrage vom 18.4.2011 an die Landesregierung. Für die Fristen gilt: § 57 Behandlung von Großen Anfragen (1) Große Anfragen sind schriftlich zu beantworten. Der Präsident teilt die Große Anfrage unverzüglich der Landesregierung mit und fordert sie auf, innerhalb von drei Monaten eine schriftliche Antwort zu geben. Eine Fristverlängerung ist mit Einverständnis des Einreichers zulässig. Große Anfragen sowie die Antworten der Landesregierung werden gedruckt, an die Abgeordneten verteilt und elektronisch veröffentlicht. Große Anfragen sind unverzüglich im Landtag zu behandeln, es sei denn, der Einreicher widerspricht. (2) Lehnt die Landesregierung die Beantwortung der Großen Anfrage ab, ist sie zur Beratung auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Landtages zu setzen, wenn mindestens eine Fraktion oder ein Fünftel der Mitglieder des Landtages es verlangt.



25.07.2011: Montagsdemo, 19.00 Uhr, auf dem Marktplatz in Berlin Friedrichshagen. Der Proteststurm ist riesig, seit dem eine Route (Startroute der Nordbahn Richtung Osten) direkt über das traditionelle Naherholungsgebiet Müggelsee (Mindeshöhe nach DFS 1150m) führen soll, wo jährlich über 1 Mio Menschen stadtnah Erholung suchen. Allein in den Strandbädern Friedrichshagen und Rahnsdorf sind an schönen Sommertagen täglich über 5000 Besucher zu verzeichnen. Laut Angaben der DSF sind von der sog. Route 25, deren Flieger dann in Richtung Innenstadt abkurven werden, ca. 619.000 Menschen betroffen, davon ca. 80.000 Menschen von einem Dauerschallpegel > 45 dB. Die Demonstration versteht sich als Bürgerkonvent, bei welchem demonstriert, informiert und geredet werden kann. Sie, und alle die uns unterstützen sind herzlich eingeladen an unserer Montagsdemonstration teilzunehmen. Sollten Sie selbst einen kurzen Redebeitrag an dieser oder einer der folgenden Demonstrationsveranstaltungen halten wollen, so bitte ich Sie, mit mir in Verbindung zu treten. Zur nächsten Montags-Demo, am 25.07 sind u.a. eingeladen: - Herr Wowereit, Frau Künast, Herr Henkel, Herr Ramsauer - Der Leiter des Bundesumweltamtes Herr Flasbarth Sprechen wird u.a.: Leander Haußmann. Leander Haußmann war u.a: - Regisseur am Deutschen Nationaltheater in Weimar (1990-1995) - Intendant des Schauspielhauses Bochum (1995-2000) Er ist der Filmregisseur, u.a. von „Sonnenallee“ , „NVA“ u. die Rentnerkomödie "Dinosaurier“. Veranstalter/Informationen: Sprecherrat der Friedrichshagener Bürgerinitiative. www.fbi-berlin.org



01.08.2011: Montags-Demo in Friedrichshagen am Müggelsee. 19.00 Uhr, Marktplatz



08.08.2011: Montagsdemo in Friedrichshagen, Marktplatz, 19.00 Uhr



12.08.2011: JAZZ...! Heute kommen die ganz Großen der Kleinmachnower Musikszene zusammen. Vortrefflich harmonisch, mit viel Spielfreude jazzen Rainer Porschke am Piano, Gunnar Hille am Schlagzeug, Christian Michael Kuessner am Kontrabass, Heiner Ranke mit Saxophon und Stephan Blank mit der Trompete. Vokal unterstützt werden sie dabei von der hochkarätigen Sängerin Petra Salzmann. Ort: Theatersaal in Kleinmachnow, Uhrzeit: 20:00 Uhr, Eintritt: 5 Euro, 7 Euro (Gäste) Veranstaltungsart: Konzert, Vortragender: Jazzkapelle Kleinmachnow und Petra Salzmann (Gesang). Infos: BI Kleinmachnow



14.08.2011: Sonntags immer...Inhouse-Demo mit 20-30 Aktiven im Hauptgebäude in Schönefeld, Terminal A. 16-18 Uhr.



16.08.2011: Jeden Dienstag: Treffen BI Großbeeren. Wir treffen uns jeden Dienstag um 19:00 zur "Bürgersitzung" im Sportcasino Hattrick, "Grün Weiß" Am alten Sportplatz in Großbeeren.



18.08.2011: Zu einer „Hörprobe“ laden die Deutsche Flugsicherung (DFS) und die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Katherina Reiche (CDU), die Bürgermeister der Havelsee-Gemeinden Werder, Schwielowsee, Michendorf und Nuthetal, Werner Große, Kerstin Hoppe (beide CDU), Cornelia Jung (parteilos) sowie Ute Hustig (Linke) ein. Die „Hörprobe“ soll am 18. August von 8.15 Uhr bis 9. 30 Uhr in Caputh (Gemeinde Schwielowsee) stattfinden. Dabei soll der Lärm verschiedener Flugzeugtypen in unterschiedlichen Höhen gemessen werden, um sich einen Eindruck von den tatsächlichen Belastungen durch den künftigen Flughafen Berlin-Schönefeld (BER) zu verschaffen und notwendige Rückschlüsse ziehen zu können. Die „Hörprobe“ findet nur bei Ostwind statt, wenn Anflüge von Norden nach Schönefeld über die Havelsee-Gemeinden geführt werden können. Andernfalls muss der Termin verschoben werden. (MAZ, 6.8.2011)



21.08.2011: Sonntags immer: Inhouse-Demo Sonntag, 21.08.2011 Terminal A, BER, Schönefeld 16 – 18 Uhr



22.08.2011: MdL Saskia Ludwig lädt zu einem BI-Forum ein. 19:00 bis 21:00 Uhr, in Rangsdorf, Seebad-Casino. Es referieren zu folgenden Themen (Kurzvorträge von jeweils 10 Minuten): > Matthias Schubert: Rechtswidrige Planfeststellung > Wolfgang Brenneis: Nachtflug-Verbot von 22 bis 6 Uhr > Peter Kreilinger: Die Last der Anflüge > Robert Nicolai / Prof. Dr. Erhard Augustin: Schutzlose Schutzgebiete - FFH-Regionen als Überflugzonen > Dr. Franziska Borkenhagen: Erholungsräume und Trinkwasserreservoire im Kerosinregen > Ferdi Breidbach / Astrid Bothe: BBI-BER - Zukunft neuer Großflughafen



23.08.2011: Jeden Dienstag: Treffen BI Großbeeren. Wir treffen uns jeden Dienstag um 19:00 zur "Bürgersitzung" im Sportcasino Hattrick, "Grün Weiß" Am alten Sportplatz in Großbeeren.



23.08.2011: Politisches Frühstück mit Frank Henkel, MdA Dienstag, 23.08.2011 08:30 Austernbar im Hauptbahnhof Berlin GmbH Früchstück ab 08:00 Uhr und Parkhaus im Hauptbahnhof Europaplatz 1, 10557 Berlin Mitglieder: 12,00 € Nichtmitglieder: 15,00 € Wir laden Sie zu einem "Politischen Frühstück" der Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. ein. Gast: Frank Henkel, MdA Vorsitzender des Landesverbandes der CDU Berlin und der Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus Spitzenkandidat der CDU zu den Abgeordnetenhauswahlen Moderation: Dr. Rudolf Steinke Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. Thema: Berlin fit für die Zukunft? Wo stehen wir? Wie wollen wir Berlin nach dem 18. September 2011 gestalten. Am 18. September 2011 sind die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus. Der Termin wirft seine Schatten voraus. Die Wahlen in Hamburg, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und auch in Bremen haben Akzente gesetzt, teilweise eine strukturelle Veränderung der Parteienkonstellationen signalisiert. Was passiert am 18. September 2011 in Berlin? Die Parteien haben sich mit ihren Spitzenkandidaten/innen und ihren Wahlprogrammen positioniert. Aber noch ist (jetzt vor der Sommerpause) keine klare Profilbildung erkennbar. Wir haben vor den Sommerferien am 14. Juni ein "Kleines Wahlforum" mit allen fünf Parteien durchgeführt. Ein Wahlforum mit allen fünf Spitzenkandidaten unmittelbar vor dem 18. September 2011 scheint uns nicht möglich und auch nicht sinnvoll. Es bliebe für jeden Spitzenkandidaten nur eine sehr beschränkte Zeit für Statements. Daher haben wir uns entschlossen, allen fünf Spitzenkandidaten die Gelegenheit zur ausführlichen Selbstdarstellung ihrer programmatischen Wahlaussagen zu geben. Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen. Anmeldung: info@bwg-ev.net



24.08.2011: Öffentliche Sitzung: 24. (öffentliche) Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft 24.08.2011, 10:00 Uhr, Landtag, Raum 701 4. Beratung des Antrages "'Schutz der menschlichen Gesundheit: Umfassendes Nachtflugverbot am BBI von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr sichern" - Drucksache 5/2394 Neudruck



27.08.2011: Info-Stand der BI Großbeeren auf dem Siegesfest. Einladung an alle BIs, mit Info-Ständen teilzunehmen: Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, Wir wären Euch sehr verbunden wenn Ihr Euch um spätestens 12.45 Uhr mit Eurem Protestmaterial, egal ob T-Shirts, Plakate, Trillerpfeifen etc. am Siegesturm einfinden könntet. Wir planen an diesem eine spektakuläre Aktion. Ein Banner soll in der Größe von 2 x 6 m öffentlichkeits- und medienwirksam ausgerollt werden. Bei Fragen oder Wünschen wendet Euch doch bitte an unser Koordinations- und Repräsentationsorgan. 1. Jürgen Kath, info@unser-grossbeeren.de 2. Markus Sprißler, markus@unser-großbeeren.de 3. Ute Szenkler, szenkler@unser-großbeeren.de 4. Dr. Peter Tesch (gegenwärtig im Urlaub), info@dr-tesch.de 5. Lars Lempio, l.lempio@t-online.de Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen. Euere BI ?Unser Großbeeren



27.08.2011: Gemeinsam sind wir stark- Gemeinsam gegen einen Lärmteppich über GROSSBEEREN-KLEINMACHNOW-STAHNSDORF- TELTOW Am 27. August 2011 im Rahmen des diesjährigen Siegesfestes möchte sich die Bürgerinitiative "Unser Großbeeren" erstmalig im größeren Rahmen öffentlichkeits- und medienwirksam in Szene setzen. Denn ohne entsprechende Publikationen wird man unserem Anliegen kein Gehör schenken. Es geht uns an diesem Tage darum die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde und deren Ortsteile, die nicht an einer der beiden Informationsveranstaltungen im Juli 2011 zum Thema BER teilnehmen konnten, zu informieren und zu sensibilisieren. Wir möchten dieses schwierige Unterfangen jedoch nicht alleine bewerkstelligen. Vielmehr rufen wir unsere "Mitleidenden" Anrainergemeinden dazu auf sich tatkräftig einzubringen. Sehr gerne würden wir Euch samt Protest- und Aufklärungsmaterial an unserem Informationsstand begrüßen. Zur weiteren Absprache und bessere Koordination wendet Euch bitte an unser Koordinations- und Repräsentationsorgan. Infos: > Akteure > Großberen



28.08.2011: Bildung einer Menschenkette am Müggelsee. Machen Sie mit! Unterstützen Sie uns! Wir benötigen mindestens 10.000 Leute, um die Kette rund um den Müggelsee zu schließen. Setzen wir ein eindringliches Achtungszeichen an die Politik in diesem, unserem Land. Mobilisieren Sie Ihre Mitglieder, die Sport- und Umweltvereine in Ihren Regionen. Bringen Sie ihre Plakate und Ortsschilder mit, damit auch der letzte Bürger endlich merkt, wie großflächig Berlin und Brandenburg kaputt geflogen werden sollen. Greifen Sie die Idee einer Schöneicher Künstlerin auf. Schmücken Sie Ihre Wohnorte mit blauen Bändern. Tragen Sie blaue Tücher zu dieser und allen folgenden Demonstrationen. Blau als Symbol für saubere Luft und sauberes Wasser. Als Zeichen der Solidarität. Der Müggelsee ist überall. Sei mutig, sei kreativ, schützen wir gemeinsam unsere lebenswerte Region Brandenburg-Berlin! Wichtige Hinweise: Bitte mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Stau verhindert den Erfolg unserer Aktion. Vom Alex sind es mit der S3 nur 35 Minuten bis nach Friedrichshagen. Zudem gibt es nur sehr begrenzte Parkplatzkapazitäten. Mit dem Fahrrad ist unsere Region z.B. über den Radwanderweg 1 zu erreichen. Ein gute Alternative ist auch der Reginalzug bis Erkner und dann mit dem Rad zurück Richtung Rahnsdorf, Hessenwinkel, Müggelheim... Bürgerinitiative Friedrichshagen, www.fbi-berlin.org/menschenkette. Für Stahnsdorf gilt: Es werden Fashrgemeinschaften gebildet. Bitte melden bei Frau Gundas Ernst, Stahnsdorf, e-mail: skinner.ernst@snafu.de

28.08.2011: Stern-Rad-Fahrt zur Bildung einer Menscvhenkette rund um den Müggelsee. An alle Fahrradaktivisten in Berlin und seinem südlichen Umland. Der neue Flughafen in Berlin-Schönefeld wird eine riesige Region verlärmen. Zusätzlich belastet er auch viele Ausflugs- und Erholungsregionen in Berlin und dessen Umland. Einer der wichtigsten Radwanderwege der R1 kommt ebenfalls unter einen Dauerschallpegel. Die Friedrichshagener Bürgerbewegung gemeinsam mit dem Bündnis Südost und vielen weiteren lokalen Bürgerinitiativen kämpft gegen den Fluglärm in unserer Region, für ein striktes Nachtflugverbot, gegen den Ausbau von Schönefeld zum internationalen Drehkreuz. Am Sonntag, dem 28.8. planen wir am frühen Nachmittag eine Menschenkette um den Müggelsee. Es soll eine Aktion für das Guinnessbuch der Rekorde werden, da es die größte Menschenkette um einen See wird. Wir benötigen noch mobile Mitstreiter, die die recht lange Uferlinie auf dem Radweg R1 entlang des Südufers mit bevölkern und haben dabei natürlich zuerst an den ADFC gedacht. Im Idealfall könntet Ihr vielleicht am 28.8. sogar noch eine Sternfahrt von verschiedenen Startpunkten zum Südufer des Müggelsees (zwischen Gaststätten Rübezahl und Müggelhort) organisieren. Wenn es dafür bei Euch Interesse gibt, so meldet Euch bitte bei mir, damit wir über die Details rechtzeitig sprechen können. Uns und unsere Aktivitäten findet Ihr unter www.fbi-berlin.org, bald gibt es hier auch mehr Details zur Menschenkette. Im Auftrag der Friedrichshagener Bürgerinitiative Matthias Rasch Sandschurrepfad 56 12557 Berlin – Germany mobile: +49 173 622 4500 mail: mr@mrec-berlin.de - Der Ansprechpartner für unsere Region Stahnsdorf-Teltow-Kleinmachnow ist in bewährter Weise Udo Boehlefeld in Kleinmachnow



29.08.2011: Montagsdemo in Friedrichshagen, 19.00 Uhr. Es wird eine Menschekette rund um den Müggelsee geplant.



29.08.2011: Montagsdemo gegen Nachtflug. Ab 17.00 Uhr vor der Staatskanzlei in Potsdam (historisches Eingangsportal = auf der Heinrich-Mann-Allee bei Nr. 107). Unter dem Motto „Ein Bett im Fluglärm“ wird es u.a. ein „Protestschlafen“ vor der Staatskanzlei geben. Aktive unserer BI werden auf Krankenbetten und in (anti-fluglärm bemalten) Nachthemden gegen nächtlichen Fluglärm protestieren. Der bekannte Schlager wird mit neuem Text erklingen… Alle Teilnehmer sind eingeladen, sich symbolisch für einige Minuten (mit Isomatte und Schlafsack für die Bequemlichkeit…) vor der Staatskanzlei niederzulassen. Denn die Landesregierung sagt ja so gerne, Fluglärm sei auch nicht lauter als der Straßenverkehr einer Durchgangsstraße. Und da bei den meisten von uns zuhause der Straßenlärm anders als der Fluglärm nicht von allen vier Seiten kommt, wollen wir mal mitten auf einer Straße ausprobieren, wie es sich so schläft… Es folgen zwei kurze Ansprachen vor dem Brauhausberg (für die, die um 17.00 Uhr noch nicht können eine gute Gelegenheit dazuzustoßen …) und dann ein Protestzug um die Staatskanzlei herum. Ende gegen 19.30 Uhr – wobei ein harter Kern aus unserem Kreis überlegt, zu bleiben, bis Herr Platzeck Frühstücksbrötchen bringt… Es ist höchste Zeit, dass die Kernverantwortung der Landesregierung Brandenburg für das Thema „Nachtflug“ deutlich gemacht und vor der Türe gekehrt wird, hinter der die Verantwortlichen sitzen. Insbesondere vor der Entscheidung des BVerwG hat die Landesregierung es mangels Rechtskraft der aktuell geplanten Regelung in der Hand, deutliche Verbesserungen herzustellen. Zudem soll natürlich für die Volksinitiative geworben werden. Wir bitten daher alle BIs um Unterstützung durch Teilnahme. Veranstalter: „Bürgerinitiative Fluglärmfreie Havelseen“ Werder, Nuthetal, Michendorf, Schwielowsee www.fluglaermfreie-havelseen.de



31.08.2011: Bürgerforum der BI "Stahnsdorf gegen Fluglärm": 19.00 Uhr, Gemeindezentrum Stahnsdorf, Annastraße. Aktivitäten, Aktionen, Strategien für "die zweite Halbzeit".



01.09.2011: Bürgerforum in Kleinmachnow. liebe Mistreiterinnen und Mitstreiter, zugleich im Namen von Herrn Bürgermeister Michael Grubert lädt die BI Kleinmachnow gegen Flugrouten e.V. Sie hiermit sehr herzlich zum nächsten Kleinmachnower BBI/BER-Forum am Donnerstag, den 1.9.2011, 19:00 Uhr, im Rathaus Kleinmachnow, Adolf-Grimme-Ring 10, ein. Das Programm entnehmen Sie bitte beigefügtem Flyer. Gast des Abends ist der Ehrenvorsitzende des Bürgervereins Berlin Brandenburg, Herr Ferdi Breidbach. Besonders ans Herz legen wir Ihnen heute auch den Aufruf unseres Bürgermeisters, im Protest gegen die vom Flughafenstandort Schönefeld drohenden Belastungen nicht nachzulassen. Herr Grubert hält die Flugroutenpläne der Deutschen Flugsicherung (DFS), die am 4. Juli 2011 zu unserem Entsetzen sogar noch mit einer neuen Route direkt über Kleinmachnower Territorium vorgelegt worden sind, für einen "faulen Kompromiss". Hinter diesen Plänen sehen wir eine Entscheidung der Politik zu Lasten Brandenburgs und zu Lasten des Berliner Südostens, die wir nicht hinnehmen. Für uns alle bedeutet der Appell unseres Bürgermeisters an die Kleinmachnower Bürgerinnen und Bürger, dass wir weiter Flagge zeigen und uns mit geballter Stärke an den bevorstehenden Demonstrationen beteiligen sollen und müssen. Dieser Appell deckt sich mit dem dringenden Rat, den gestern Abend die Vorsitzende der Brandenburgischen CDU und der CDU-Fraktion im Landtag, Frau Dr. Saskia Ludwig, MdL, im überfüllten Kongresssaal des Rangsdorfer Seebad-Casinos den Bürgerinitiativen zugerufen hat: "Machen Sie weiter Druck!" Das Versprechen, diesem Rat zu folgen, gilt - es wurde Frau Dr. Ludwig mit vielhundertfachem Beifall gegeben. Wir wollen die aufrechten Abgeordneten im Landtag, die es in allen Fraktionen gibt, mit unserem öffentlichen Druck begleiten und unterstützen. Deshalb geben wir auch nach fast einem Jahr Kampf gegen Standortlüge und Flugroutenbetrug nicht auf. Es geht um unsere Kinder! Es geht um unsere Heimat! Es geht um uns! Auf einem der kreativen Demo-Plakate jüngst in Schönefeld war in Abwandlung der Frida-Hockauf-Losung, die man hier im Land früher auf fast allen Großbaustellen sehen konnte, zu lesen: "So wie wir heute kämpfen, werden wir morgen leben." Der Aufruf von Herrn Bürgermeister Grubert zur Teilnahme an den Demonstrationen sowie die Einladung zum Forum am 1.9. und zur Teilnahme an der Schönefeld-Demo am 10.9. gehen zum kommenden Wochenende in die Hausverteilung. Die herzliche Bitte an die Aktiven, die sich bisher dieser Aufgabe immer mit Bravour gewidmet haben: Bitte planen Sie die Zeit für die Verteilung ein. Für alle, die neu mithelfen wollen: Ihre Mithilfe wird gebraucht. Bitte melden Sie sich an die Adresse wegmitflugrouten@kleinmachnow.de Für Ihre Platzreservierung im Bus am kommenden Sonntag zur Menschenkette rund um den Müggelsee (Abfahrt KLM hinter dem Rathaus um 13:00 Uhr), an der Kleinmachnow teilnehmen muss, melden Sie sich bitte bei Freund-Kleinmachnow@t-online.de. Sie können später einmal erzählen, dass Sie an der längsten Menschenkette der Welt, die um einen innerstädtischen See gebildet wurde, beteiligt waren und dadurch mitgeholfen haben, die Verlärmung einer wunderbaren Region zu verhindern. Für die Demo am kommenden Montag, den 29.8.2011, 17:00 Uhr, vor der Staatskanzlei in Potsdam, rechnen unsere Freunde von der veranstaltenden BI Fluglärmfreie Havelseen fest mit einer starken Abordnung aus Kleinmachnow. Bitte kommen Sie auch nach Potsdam. BI Kleinmachnow



04.09.2011: Sonntags-Demo in KW: Der Verein „Gegenlärm“ aus Wildau und Königs Wusterhausen hat zur Demo aufgerufen. Der Verein fordert die Rückkehr zu den Geradeausflügen, die zunächst für startende Flugzeuge am künftigen Hauptstadt-Flughafen in Schönefeld vorgesehen waren, sowie ein Nachtflugverbot zwischen 22 und sechs Uhr. Außerdem wendet sich der Verein gegen die Nutzung Schönefelds als internationaler Umsteige-Flughafen. 17 Uhr, Stadtbrunnen Königs Wusterhausen

04.09.2011: Sonntags immer: Inhouse-Demo Sonntag, 21.08.2011 Terminal A, BER, Schönefeld 16 – 18 Uhr



05.09.2011: Montagsdemo in Licgtenrade: Lichtenrade, Bahnhofstr. 05.09.11 um 18:30 Uhr. Herausgeber: Info-Büro Fluglärm, Bahnhofstr. 48, 12305 Berlin Ansprechpartner: Werner Gerhardt Aufruf zur Kundgebung – Lichtenrade, Bahnhofstr. 05.09.11 um 18:30 Uhr Das Motto: „Nachts keine Flüge von BERlin“ Die Politik ist unseren Argumenten gegenüber bisher resistent. Mit welcher Arroganz über die Probleme, die der BER aufwirft, hinweggegangen wird, wurde am Montag, d. 29.9.11 vor dem Potsdamer Landtag bei der Sandmännchenaktion deutlich. Wir stellen fest, dass sich fast exakt 1 Jahr, nachdem das Lügengebäude der zwölf Jahre lang kommunizierten wissentlich falschen, „Flugrouten“ zusammenbrach, nichts geändert hat. Wir sind von der Politik betrogen worden und fühlen uns herausgefordert. Wir nehmen die Herausforderung an. Am Montag, d. 5. Sept.2011 um 18:30 wird auf der Lichtenrader Kundgebung am S-Bahnhof Lichtenrade ( Bahnhofstr ) Klartext gesprochen. Redner aus drei Bürgerinitiativen und einer Partei, die unsere Forderung vorbehaltlos unterstützt, sorgen für die Aufarbeitung der aktuellen Situation. Peter Waschinsky vom Deutschen Nationaltheater Fritzenhagen und Gerd Hess aus Berlin bilden den kulturellen Teil der Veranstaltung. Die Trommlertruppe Terra Brasilis, bekannt von den Großdemos am Flughafen Schönefeld, wird die Teilnehmer wieder begeistern. Wir werden auf der Kundgebung Listen zum Berliner Volksbegehren für das Nachtflugverbot mit mehreren tausend Unterschriften Berliner Bürger direkt an den Landesvorsitzeden der Grünen Liga übergeben. Das Nachflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr ist alternativlos und für uns nicht verhandelbar. Info – Büro Fluglärm V.i.S.d.P Werner Gerhardt Bahnhofstrasse 48 12305 Berlin Mail: info@gegen-fluglaerm.de Tel:030/ 74302373 Homepage: http://www.gegen-fluglärm.de



06.09.2011: Politisches Flugrouten-Trauerspiel in Potsdam, 19:00 Uhr Treffpunkt: Brauhausberg/ Nähe Schwimmhalle. 1. Jahrestag Flugroutenbetrug. Protest in Potsdam! Gegen die Mogelpackung: Flugrouten mit Streckenfreigabe bei 1500m! Zum politischen Flugrouten-Trauerspiel laden die BIs Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf. Vom Treffpunkt (Max-Planck-Str.) Marsch zur www.teltowgegenfluglaerm.de, www.fluglaermBER.de, www.wegmitflugrouten-kleinmachnow.de



06.09.2011: Trauermarsch: 1 Jahr Bekanntgabe neuer Flugroutenplanungen. Potsdam, 19.00 Uhr. Treffpunkt Brauhausberg, Schwimmhalle. Zum politischen Flugrouten-Trauerspiel laden Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf. Protest gegen den Flugroutenbetrug



10.09.2011: Groß-Demo in Schönefeld am BER. Liebe Mitstreiter, liebe Fluglärmgegner aus West und Ost, aus Berlin und Brandenburg, nach der überwältigenden Menschenkette um den Müggelsee wollen wir weiter geschlossen gegen Fluglärm demonstrieren: Unter dem Motto „Wer Bürger quält, wird nicht wieder gewählt“ wollen wir am Samstag, 10. September 2011, in Schönefeld für ein konsequentes Nachtflugverbot von 22 – 6 Uhr eintreten und unserem Protest gegen Drehkreuzphantasien am Standort Schönefeld und gegen den Vertrauensbruch der Politik erneut Ausdruck verleihen. Die Demonstration beginnt 15.00 Uhr Waltersdorfer Chaussee Ecke Hans-Grade-Allee und endet gegen 17.00 Uhr. Mit Anna Loos und André Henecke hat sich Schauspielprominenz angesagt, um uns ihre Solidarität zu bekunden. Wir können uns außerdem auf ein Livekonzert der Rockband Silly und einen Auftritt des renommierten walisischen Tenors Timothy Richards freuen. Ganz wichtig: Tragt bitte blaue Bänder, Schleifen, Tücher, Mützen und Hüte. Blau als Zeichen für saubere Luft, für sauberes Wasser. Blau als Zeichen gegen die Zerstörung unseres Lebensraumes. Blau als Zeichen für unseren gemeinsamen Protest! Die Organisatoren Bündnis SÜDOST und das Infobüro Lichtenrade freuen sich auf Euch! fbi-berlin.org - Der Ablauf: Start ist 15h, Waltersdorfer Chaussee Ecke Hans-Gerade-Allee. Den Zug bis zum Kundgebungsplatz auf der B96a wird die Trommelgruppe Terra Brasilis anführen. Zum Auftakt der Kundgebung wird Timothy Richards singen. Dann gibt es einen Redebeitrag - Franziska Borkenhagen vom Bündnis Südost. Anschließen informieren u.a. Mathias Schubert, Martin Henkel und Christine Dorn über den Stand der Unterschriftensammlung zum Nachtflugverbot. Danach kommen prominente Film und Fernsehschaffende zu Wort. Es folgt ein weiterer Redebeitrag und zum Schluss gibt es ein kleines Konzert der Band 'Silly'.



12.09.2011: Drehkreuz nach Osteuropa und Jobmaschine! Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt 19:00 Holiday Inn Berlin Airport - Conference Centre | Haupt Hotel Betriebs GmbH | Moskau Scheremetjewo Hans-Grade-Allee 5 12529 Schönefeld bei Berlin Nichtmitglieder: 12,00 € Begrüßung Dr. Rudolf Steinke Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. Podium Ralf Kunkel Leiter der Pressestelle Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH Mathias Lemcke Bereichsleiter Programmbereich Arbeitgeber Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Berlin-Brandenburg Michael Korn (angefragt) Vorstand See/Luft/Messe Schenker Deutschland AG Thomas Fabian Verkehrspolitik, Technik und Umwelt Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) Hermann Lindner Director External Affairs Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG Moderation Dr. Knuth Dohse Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. Die Eröffnung des Großprojektes Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt rückt in greifbare Nähe. Damit eröffnet der modernste Flughafen der Welt. Die Region verspricht sich eine spürbare Beschäftigungswirkung in Zukunft und merkt Auswirkungen bereits heute. Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft haben der Region Berlin-Brandenburg mit dem Großprojekt ein enormes Wachstumspotential bescheinigt. Nicht nur für den Export, sondern auch für Verkehr und Tourismus wurden Entwicklungspotentiale vorhergesagt. Flughäfen sind Jobmaschinen und damit soll der Fluhafen BB Willy Brandt die Luftfahrt der Region, Beschäftigung im Bereich der Logistikunternehmen, des Tourismus und der Bauwirtschaft stärken, aber auch das Tor für den Mittel- und osteuropäischen Raum und damit ein Motor für das Exportland Deutschland werden. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion sollen diese positiven Auswirkungen näher beleuchtet werden. Welche Branchen werden boomen und damit neue Arbeits-, Ausbildungsplätze und möglicherweise auch neue Berufsbilder nach sich ziehen? Was bedeutet der Flughafen für die Unternehmen in direkter Nachbarschaft? Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit den Experten zu diskutieren und im Anschluss das Gespräch bei einem kleinen Imbiss fortzusetzen. Alle Anfragen an die Berliner Wirtschaftsgespräche bitte an: info@bwg-ev.net



14.09.2011: "BBI - ein neuer Berliner Bankenskandal?" Der unprivatisierbare BBI am falschen Standort, viel zu spät, völlig unwirtschaftlich! Vortrag und Diskussion mit Dr. Frank Welskop Mittwoch, 14. September 2011 um 20 Uhr Kino Union, Bölschestrasse (2 min Fußweg vom S-Bhf. Friedrichshagen) Eintritt 4 Euro In Analogie zum Berliner Bankenskandal ist beim Projekt Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI, jetzt BER) alles schief gelaufen, was nur schief laufen kann. Seit 1997 hat sich die Eröffnung unzählige Male verschoben. Selbst wenn der BBI nächstes im Juni 2012 eröffnen sollte, hat die “Politikelite” auf Kosten der Bürger, Steuerzahler, und künftigen Lärmopfer einen neuen innerstädtischen Standort in Schönefeld gewählt, der zu spät am falschen Ort kommt und nicht funktionieren kann. In diesem Buch wird der gesamte Projektzeitraum von über 20 Jahren aus verschiedenen Perspektiven betrachtet, auch das mehrschichtige und systematische Politikversagen der Landesregierungen Berlin und Brandenburg sowie der Bundesregierung. Und dieses Versagen geht uns alle an: “Denn wenn diese Praktiken zur Durchpeitschung des größten ostdeutschen Infrastrukturprojekts – sogar vom größten Europas ist die Rede – Schule macht, ist es um Recht und Gesetz und die Demokratie schlecht bestellt. Für die vom Staat verursachten Fehler werden die Bürger ausgeplündert, während für Milliarden ein Luftschloss an der Grenze zu Berlin, unweit der Baufeld-Ost-Skandalflächen, wieder als quasi innerstädtischer Flughafen Berlins in Beton gegossen wird.” Dr. Frank Welskop ist Sprecher der Bundeskontaktstelle Luftverkehr der Grünen Liga Berlin und hat jahrelang zu verkehrspolitischen Themen gearbeitet. www.kino-union.de Katrin Arendt FBI - Friedrichshagener Bürgerinitiative www.fbi-berlin.org



16.09.2011: Baustellenführung am Flughafen Berlin Brandenburg "Willy Brandt". Freitag, 16.09.2011 16:00 airportworld bbi Besucherzentrum der Berliner Flughäfen Flughafen Schönefeld 12521 Berlin Zur Anmeldung Kosten: 22,00 € Der neue Flughafen Berlin Brandenburg "Willy Brandt" ist das derzeit wichtigste Infrastrukturprojekt Berlin-Brandenburgs und hat in den letzten Ja! hren immer wieder für Diskussionen gesorgt, die die Berliner Wirtschaftsgespräche mit Veranstaltungen aufmerksam begleitet haben. Nach 15 Jahren rückt die Eröffnung nun in greifbare Nähe. Bald wird sich der gesamte Flugverkehr der Region Berlin-Brandenburg auf Schönefeld konzentrieren. Ein Grund für uns, bis zur Eröffnung das Projekt noch einmal vor Ort besichtigen. Die Tour "Erlebnis Baustelle" startet in der airportworld bbi, geht über den BBI-Infotower und endet nach einer Rundfahrt über die Baustelle des Flughafens. Von der Aussichtsplattform des 32 Meter hohen Infoturmes lässt sich nicht nur die 2.000 Fußballfelder große Flughafen-Baustelle überblicken. Der Blick reicht bis weit nach Berlin – sogar der Fernsehturm auf dem Alexanderplatz ist klar zu erkennen. Die 3D-Teleskope auf der Plattform lassen vor dem eigenen Auge schon jetzt eine Computeranimation des fertigen Flughafens im Jahr 2012 entstehen. Highlight der Tour ist die Vorfahrt auf die zukünftige Abflugsebene sowie das Anhalten vor der zukünftigen Airbus380 Position und vieles mehr! Alle Anfragen an die Berliner Wirtschaftsgespräche bitte an: info@bwg-ev.net



16.09.2011: Menschenkette um's Kanzleramt: Wir warten nicht, wir kommen! Wo bleibt der Vertrauensschutz? ab 17.30 Uhr. www.fbi-berlin.de. 17.30h. Sammeln vor Ort, 18.00h Schließen der Menschenkette, 18.20h Abschlusskundgebung auf der Bühne.



17.09.2011: "Talk im Zelt" mit H. Bretschneider.18.00 Uhr. Kultur, Politik und Bürger diskutieren über Fluglärm. Platz der Republik / Festzelt Neuenhagen Mit vielen Gästen aus Kultur & Politik. Was ändert sich ab Juni 2012? Bisher liegt Neuenhagen am Rand eines Landekorridors. Künftig sollen von Schönefeld bei Ostwind 122 Flugzeuge pro Tag in Richtung Neuenhagen starten. Konkret bedeutet das, dass wir künftig im Minutentakt Flugzeuge, die ihre Triebwerke hochfahren, über unseren Dächern haben werden – Tag und Nacht! Was muss man sich unter Ostwind vorstellen? An etwa 100 Tagen pro Jahr herrscht Ostwind und dieser vorrangig bei Gutwetter lagen. Das heißt, dass es in Neuenhagen gerade an Tagen mit schönem Wetter sehr laut wird. Bleibt es bei den 122 Flugzeugen? Herr Wowereit spricht bereits vor der Eröffnung des BER davon, den Flughafen ausbauen zu wollen, da er zu klein geplant war. Derzeit gibt es von Berlin aus ca. 250.000 Flugbewegungen, künftig sollen es 360.000 werden und selbst das ist noch zu wenig. Warum ist Neuenhagen so plötzlich betroffen? Weil Erkner bisher sowohl mit An- als auch mit Abfl ügen belastet war und zumindest von den Starts verschont bleiben sollte, wurde die Route über den Müggelsee verlegt. Da die Strecke nun kürzer ist, sind die Flugzeuge über Neuenhagen deutlich niedriger (und lauter), als bisher vom Flughafenbetreiber versprochen. Warum kommt immer wieder Sperenberg ins Gespräch? Weil Sperenberg der größte BEREITS EXISTIERENDE Flughafen der Republik ist, eine intakte Bahnanbindung hat und dort ein 24 Stunden Betrieb möglich ist, der deutschlandweit einmalig ist. Damit hätte die Region die Chance auf ein interkontinentales Drehkreuz. Zudem wären nur 1.000 Bürger von Fluglärm betroffen. Und was wollen die Bürgerinitiativen erreichen? Unser Ziel ist ein wirtschaftlicher Großfl ughafen, der so wenige Menschen wie irgend möglich belastet. Schönefeld wird das nie sein, ist aber nun einmal gebaut. Unsere jetzigen Kurzfristziele zum Schutz von Mensch und Natur müssen demnach sein: • Keine Flüge zwischen 22 und 6 Uhr • Kein weiterer Ausbau des Flugverkehrs • Keine Müggelseeroute Was kann man denn jetzt überhaupt noch tun? Es ist noch nicht zu spät! Unterstützen Sie den Protest und werden Sie laut gegen Lärm, informieren Sie sich unter www.neuenhagen-fl uglaerm.de



18.09.2011: Sonntags immer: Inhouse-Demo Sonntag, 18. September2011 Terminal A, BER, Schönefeld 16 – 18 Uhr

19.09.2011: Unsere Montagsdemonstrationen gehen weiter: Jeden Montag ab 19 Uhr auf dem Marktplatz von Friedrichshagen mit blauen Bändern und in blauen Gewändern. Jetzt erst recht! Nach "Herr Wowereit" und " Frau Bundeskanzlerin" hat Lise einen neuen Protest-Song geschrieben. Die Schönefeld-Hymne für alle Gegner eines Großflughafens am unmenschlichen, innerstädtischen und unwirtschaftlichen Standort Schönefeld erlebt morgen ihre Uraufführung. Zudem gibt es u.a. die "News of the Week" mit Ralf Müller, den "Bären der Woche" präsentiert von Grafiker Andreas Mücke und Prof. Hans Behrbohm sowie die Mitmachaktion "Nessun Dorma" (Keiner schlafe) mit Peter Waschinsky. Einen ersten kleinen Erfolg in Sachen Nachtflugverbot gibt es aus Brandenburg zu vermelden. Die Haltung des Brandenburgischen Ministerpräsidenten zum Nachtflug wird zumindest im zweitgrößten Unterbezirk seiner Partei, in Potsdam-Mittelmark, mit übergroßer Mehrheit nicht mehr mitgetragen. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Unterschriftensammlung für die Volksinitiative (Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr) in Brandenburg in der ersten Stufe erfolgreich war und damit beendet ist. Bitte schicken Sie alle unterschriebenen Listen, auch begonnene) an die auf den Listen angegebene Adresse oder geben Sie diese am Stand auf der Montagsdemo in Friedrichshagen ab. Für das Volksbegehren in Berlin müssen wir noch etwa 5.000 Unterschriften sammeln! Menschenkette vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig/ Fürbittgebet in Müggelheim/ Kerzen der Solidarität Am 20. September 2011 beginnt vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig die mündliche Verhandlung über Klagen der Gemeinden Blankenfelde-Mahlow, Eichwalde, Großbeeren und Schulzendorf, sowie von etwa 40 Anwohnern des zukünftigen Flughafens BBI. Diese werden finanziell mit Spendengeldern durch den BVBB unterstützt. Die Betroffenen wenden sich gegen die geplanten 103 und mehr "unabdingbaren" Flüge in den "Nachtrandzeiten" von 22 bis 24 und 5 bis 6 Uhr und fordern in erster Linie eine weitergehende Beschränkung des Nachtflugbetriebs am Standort Schönefeld. Auch aus unserer Region Südost werden viele an der Menschenkette vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig teilnehmen. Alle Mitglieder der FBI, die berufsbedingt nicht freinehmen können und hier bleiben müssen, sind in Gedanken in Leipzig und wünschen der Menschenkette in Leipzig sowie den Klägern und damit uns allen ein gutes Gelingen und Erfolg! Die Evangelische Kirchengemeinde Müggelheim lädt am Dienstag, 20. September um 19:00 Uhr zum Fürbittgebet in die Dorfkirche ein, um den Entscheidungsprozess, der auch das Leben in Müggelheim und Umgebung beeinflussen wird, zu begleiten. Das über die Sommermonate ausgesetzte Fürbittgebet für Gerechtigkeit, Wahrheit und Wahrhaftigkeit wird dann wöchentlich jeweils dienstags, um 19.00 Uhr fortgeführt. Die Friedrichshagener Bürgerinitiative bittet alle Mitstreiter am Fürbittgebet in in der Dorfkirche Müggelheim teilzunehmen oder als Zeichen der Solidarität am Dienstag, 20. September ab 19 Uhr eine Kerze ins Fenster zu stellen.



20.09.2011: Fürbitte. Die Evangelische Kirchengemeinde Müggelheim lädt am Dienstag, 20. September um 19:00 Uhr zum Fürbittgebet in die Dorfkirche ein, um den Entscheidungsprozess (zum Nachtflugverbot etc.), der auch das Leben in Müggelheim und Umgebung beeinflussen wird, zu begleiten. Das über die Sommermonate ausgesetzte Fürbittgebet für Gerechtigkeit, Wahrheit und Wahrhaftigkeit wird dann wöchentlich jeweils dienstags, um 19.00 Uhr fortgeführt. Die Friedrichshagener Bürgerinitiative bittet alle Mitstreiter am Fürbittgebet in in der Dorfkirche Müggelheim teilzunehmen oder als Zeichen der Solidarität am Dienstag, 20. September ab 19 Uhr eine Kerze ins Fenster zu stellen.



21.09.2011: 20.+21.9.2011: Die Klagen von Umlandgemeinden gegen die geplante Nachtflugregelung am Hauptstadtflughafen BBI werden im September vor dem Bundesverwaltungsgericht verhandelt. Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht sei für den 20. und 21. September geplant, sagte der Sprecher des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig, Wolfgang Bier. Wann genau das Urteil fällt, sei noch offen. Es werde einen separaten Verkündungstermin geben.



25.09.2011: Sonntags immer: Inhouse-Demo im Flughafengebäude in Schönefeld: Sonntag, 25.September 2011 16-18 Uhr Terminal A BER



26.09.2011: Montagsdemo in Lichtenrade. Wir haben wieder eine Demonstration zur ersten Sitzung der Fluglärmkommission nach der Sommerpause angemeldet: Montag, 26.09.2011, in Schönefeld 9.00 bis ca. 10.15 Uhr vor der airportworld gegenüber dem Bahnhof. Die Vertreter der Gemeinden begrüßen es ausdrücklich, wenn wir wieder mit Plakaten, Trillerpfeifen und dem Lärmmobil präsent sind. Rainer Anders BI "Lichtenrade/Mahlow-Nord gegen Fluglärm" e.V.



26.09.2011: Ein "kleiner Blick in die Zukunft" - Mittelstandsfrühstück mit Prof. Dr. Schwarz, zum Thema "Der modernste Flughafen der Welt und seine Impulse für die Region. Am 26.09.2011 um 08:00 Uhr im Holiday Inn Berlin, International Airport. Mittelstandsfrühstück mit Prof. Dr. Schwarz - Der modernste Flughafen der Welt und seine Impulse für die Region. | Montag, 26.09.2011 08:00 | Holiday Inn Berlin International Airport | Frühstück ab 8 Uhr. Die Veranstaltung beginnt um 8:30. | Hans-Grade-Allee 5 | 12529 Schönefeld bei Berlin | Zur Anmeldung Mitglieder: 15,00 € Nichtmitglied: 20,00 € | Begrüßung | Thomas Tarnok | Geschäftsführer Holiday Inn Berlin Schönefeld Airport || Vortrag Prof. Dr. Rainer Schwarz | Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen | Moderation | Dr. Rudolf Steinke | Geschäftsführendes Vorstandsmitglied | Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. Prof. Dr. Rainer Schwarz, Diplom-Kaufmann, ist seit 1. Juni 2006 Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen und der Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH. Zuvor war er am Düsseldorfer Flughafen Vorsitzender der Geschäftsführung (2001-2006) sowie Geschäftsführer der Flughafen Nürnberg GmbH (1996-2001). In dieser Zeit war Prof. Dr. Schwarz Chairman of the Marketing & Commercial Strategy Committee der ACI Europe. Seit 2002 ist er Mitglied des Senats "Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)", Köln; Präsidiumsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) in Berlin sowie Präsidiumsmitglied des Bundesverbandes der Tourismuswirtschaft e.V. (BTW) und Mitglied im Aufsichtsrat der Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM). An der Technischen Hochschule Wildau lehrt er seit 2006 das Fach "Airportman! agement"! ; und hält seit September 2008 eine Honorarprofessur.



28.09.2011: 27.+28. September 2011: Rechtliche Grundlagen und Bewertungskriterien bei der Festlegung von Flugrouten. Das Immissionsschutzrecht und der technische Immissionsschutz sind wichtige Instrumente zum Schutz von Mensch und Umwelt vor Gefahren, Nachteilen und Belastungen durch schädliche Umwelteinwirkungen. Auf den Länder-Immissionsschutztagen 2011, einer Veranstaltung des Lexxion Verlags in Kooperation mit der Kanzlei Redeker Sellner Dahs und der UGB Genehmigungsmanagement GmbH stehen beide Fachbereiche im Fokus der Beiträge. Aktuelle nationale und internationale Entwicklungen zeigen zudem, dass Vorsorgemaßnahmen wie die Überwachung der Luftqualität, die Einwirkungen auf die räumliche Planung oder die Vorbeugung vor Störfällen immer größere Bedeutung erlangen. Daher stehen wichtige Themen wie Fluglärm und Flugroutenplanung, die zum Beispiel gerade in Verbindung mit dem Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) diskutiert werden, auf der Agenda der Konferenz. Aber auch die Kraftwerksplanung, die nach dem schweren Zwischenfall in Fukushima hochbrisant ist, wird in einem Vortrag thematisiert. In insgesamt 15 Beiträgen widmen sich namhafte Experten des Immissionsschutzrechts und des technischen Immissionsschutzes weiteren wichtigen Fragen zu Anlagenzulassung, Planungsrecht und Öffentlichkeitsbeteiligung, Schallimmissionen sowie Emissionen und Immissionen. Die Konferenz, die am 27. und 28. September im Harnack-Haus in Berlin stattfindet, knüpft damit an die erfolgreiche Auftaktveranstaltung im letzten Jahr an und setzt die Veranstaltungsreihe fort. Ziel ist es – wie schon im Vorjahr – aktuelle Themen des Immissionsschutzes praxisorientiert und wissenschaftlich fundiert vorzustellen und zu diskutieren. Auch die Teilnehmer können aktiv an der Veranstaltung mitwirken, sich mit den Referenten und Moderatoren – allesamt Experten aus Behörden, Unternehmen, Wissenschaft und Verwaltungsgerichtsbarkeit – in den zahlreichen Diskussionsrunden austauschen und ins Gespräch kommen. Die Tagung versteht sich zudem als Treffpunkt für Vorhabenträger, Anlagenbetreiber, Umweltjuristen und Fachanwälte für Verwaltungsrecht sowie für Gutachter, Behörden und die Verwaltungsgerichtsbarkeit. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie auf www.lexxion.de/konferenzen.



29.09.2011: Ferdi Breidbach. Zentralflughafen für Deutschland. Dienstag, 29. September um 20 Uhr Kino Union, Bölschestrasse, 2 min Fußweg vom S-Bhf. Berlin-Friedrichshagen. Ein Nachnutzungskonzept für den BER. www.kino-union.de Eintritt frei.



02.10.2011: Sonntags immer: Inhouse-Demo im Flughafengebäude in Schönefeld: Sonntag, 25.September 2011 16-18 Uhr Terminal A BER



06.10.2011: Baustellenführung am Flughafen Berlin Brandenburg "Willy Brandt". Donnerstag, 6.10.2011 16:00 airportworld bbi Besucherzentrum der Berliner Flughäfen Flughafen Schönefeld 12521 Berlin Zur Anmeldung Kosten: 22,00 € Der neue Flughafen Berlin Brandenburg "Willy Brandt" ist das derzeit wichtigste Infrastrukturprojekt Berlin-Brandenburgs und hat in den letzten Ja! hren immer wieder für Diskussionen gesorgt, die die Berliner Wirtschaftsgespräche mit Veranstaltungen aufmerksam begleitet haben. Nach 15 Jahren rückt die Eröffnung nun in greifbare Nähe. Bald wird sich der gesamte Flugverkehr der Region Berlin-Brandenburg auf Schönefeld konzentrieren. Ein Grund für uns, bis zur Eröffnung das Projekt noch einmal vor Ort besichtigen. Die Tour "Erlebnis Baustelle" startet in der airportworld bbi, geht über den BBI-Infotower und endet nach einer Rundfahrt über die Baustelle des Flughafens. Von der Aussichtsplattform des 32 Meter hohen Infoturmes lässt sich nicht nur die 2.000 Fußballfelder große Flughafen-Baustelle überblicken. Der Blick reicht bis weit nach Berlin – sogar der Fernsehturm auf dem Alexanderplatz ist klar zu erkennen. Die 3D-Teleskope auf der Plattform lassen vor dem eigenen Auge schon jetzt eine Computeranimation des fertigen Flughafens im Jahr 2012 entstehen. Highlight der Tour ist die Vorfahrt auf die zukünftige Abflugsebene sowie das Anhalten vor der zukünftigen Airbus380 Position und vieles mehr! Alle Anfragen an die Berliner Wirtschaftsgespräche bitte an: info@bwg-ev.net



09.10.2011: Sonntags immer: Inhouse-Demo im Flughafengebäude in Schönefeld: Sonntag, 16-18 Uhr Terminal A BER. - Bitte Transparente, Plakate mitbringen, das wirkt!



12.10.2011: "Wowis Baum soll leben". Die nächste Aktion unserer "Bürgerinitiative Gosener Wiesen" findet in den Gosener Wiesen am Kaniswall statt. Anläßlich des ersten Jahrestages der Pflanzung eines Mammutbaumes durch Klaus Wowereit persönlich in den Gosener Wiesen, möchten wir das Gewächs vor den zukünftigen Umweltbelastungen schützen. Wir werden unter Anteilnahme der Bevölkerung und dem Motto "Wowis Baum soll leben" am 12. Oktober 2011 um 16 Uhr am Kaniswall in den Gosener Wiesen einen Mammutbaum fachmännisch ausgraben und dem Regierenden eine Woche später vor das Rote Rathaus stellen und übergeben. Nur so können wir verhindern, dass dieser bis zu 4.000 Jahre alt werdende Baum in den Gosener Wiesen verenden würde. www.bi-gosener-wiesen.de



15.10.2011: Mit dem Lärmmobil durch Neuenhagen. Am Samstag, dem 15. Oktober 2011 starten wir eine lange geplante Aktion, wir fahren durch Neuenhagen mit dem Lärmmobil. Das Fahrzeug mit der ausgereiften Technik zur Simulation von Fluglärm werden wir vormittags im Norden unserer Gartenstadt fahren lassen, nachmittags soll es südlich der S-Bahntrasse unterwegs sein. Während wir aus Rücksicht auf die Neuenhagener eine Mittagspause einhalten werden, wird diese künftig von den BERFliegern wohl kaum zu erwarten sein. Verbote zur Benutzung von Bohrhämmern, Shreddern. oder Rasenmähern laut Maschinenlärmverordnung in Mittags- und Abendstunden, die für Ruhe, Einhalt und Bedächtigkeit zu gewissen Tageszeiten sorgen sollen, können wir getrost vergessen, wenn die angekündigten 122 Flieger ab Mitte nächsten Jahres über uns hinwegbrausen. Da gibt es kein Pardon, geflogen werden darf auf Teufel komm raus. Unsere Veranstaltung hat den Charakter einer Demonstration mit der Folge, dass wir durch Verkehrsbeschränkungen unsere Route ungehindert absolvieren können. Dazu brauchen wir auch Euch/Sie!!! Unterstützt uns, indem Ihr Euch uns anschließt, das Info-Material unter die Leute bringt und all jene mit dem Anti-Flulärm-Engagement infiziert, die noch nicht begriffen haben, dass die Lebensqualität in unserer Gartenstadt in Gefahr ist. www.neuenhagen-fluglaerm.de - Neuenhagen gegen Fluglärm –



16.10.2011: Sonntags immer: Inhouse-Demo im Flughafengebäude in Schönefeld: Sonntag, 16. Oktober 2011 16-18 Uhr Terminal A BER - Plakate, Spruchbänder etc. mitbringen!

17.10.2011: Bürgerforum in Kleinmachnow. 19:00 bis 21:00 Uhr, im Bürgersaal des Rathauses Kleinmachnow. Im Mittelpunkt stehen zwei große Themen: Die Lage nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu den Nachtflugklagen, das am 13.10.2011 in Leipzig verkündet werden wird. Die dauernde Bedrohung unsere Bevölkerung - auch in Kleinmachnow - durch Fluglärm und Abgase durch den neuen Hauptstadtflughafen "Willy Brandt" Außerdem wollen wir uns gemeinsam auf die nächste Groß-Demo am 23.10.2011 in Schönefeld einstimmen. Bitte geben Sie diese Einladung im Kreise Ihre Freunde und Nachbarn sowie in Ihren privaten Netzwerken weiter und reservieren Sie sich bitte schon jetzt auch die Zeit für Ihre Teilnahme an der Demo in Schönefeld. Dort erwarten Sie Die Jazzkapelle Kleinmachnow Liese Reznicek, die Leadsängerin von MONA LIESE und Timothy Richards mit "unserer" Hymne: Keiner Schlafe Tausende Gleichgesinnte aus Berlin und Brandenburg, die mit uns dafür kämpfen, dass uns die Ruhe und der Himmel nicht geraubt werden.



17.10.2011: Montag, 17.10., 19 Uhr, Montagsdemo in Friedrichshagen auf dem Marktplatz



17.10.2011: Bürgerforum in Kleinmachnow. 19:00 bis 21:00 Uhr, im Bürgersaal des Rathauses Kleinmachnow. Im Mittelpunkt stehen zwei große Themen: Die Lage nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu den Nachtflugklagen, das am 13.10.2011 in Leipzig verkündet werden wird. Die dauernde Bedrohung unsere Bevölkerung - auch in Kleinmachnow - durch Fluglärm und Abgase durch den neuen Hauptstadtflughafen "Willy Brandt" Außerdem wollen wir uns gemeinsam auf die nächste Groß-Demo am 23.10.2011 in Schönefeld einstimmen. Bitte geben Sie diese Einladung im Kreise Ihre Freunde und Nachbarn sowie in Ihren privaten Netzwerken weiter und reservieren Sie sich bitte schon jetzt auch die Zeit für Ihre Teilnahme an der Demo in Schönefeld. Dort erwarten Sie Die Jazzkapelle Kleinmachnow Liese Reznicek, die Leadsängerin von MONA LIESE und Timothy Richards mit "unserer" Hymne: Keiner Schlafe Tausende Gleichgesinnte aus Berlin und Brandenburg, die mit uns dafür kämpfen, dass uns die Ruhe und der Himmel nicht geraubt werden.



19.10.2011: 18.+19. Oktober 2011: Fluglärmseminar. Das Thema Fluglärm ist seit vielen Jahren im Fokus der Gesellschaft. Aufgrund des starken Interesses einer breiten Öffentlichkeit werden die langfristigen Folgen von dauerhafter Lärmeinwirkung auf den Menschen bisher zwar intensiv erforscht, jedoch nach wie vor auch kontrovers diskutiert. Politik und Gesellschaft sind daher gleichermaßen gefragt, einen Ausgleich zwischen den negativen Auswirkungen von Fluglärm und den steigenden Anforderungen an den Mobilitätsbedarf der Bevölkerung zu finden. Grundlage hierfür ist ein fundiertes Wissen um die Entstehung, die Ausbreitung und die Möglichkeiten zur Vermeidung von Fluglärm. Eine fachlich gesicherte Informationsbasis ist die Grundlage für sachliche und zielorientierte Diskussionen, insbesondere bei emotional geladenen Themen wie dem Fluglärm, egal ob für Flughafenbetreiber, für vom Fluglärm Betroffene oder für Vertreter von Behörden und Interessenverbänden. Vor diesem Hintergrund möchten wir Sie als Bürgerinitiative auf das Seminarangebot von Avioplan zum Thema Fluglärm aufmerksam machen. Ein direkter Bezug der Schulungen von Avioplan zur Praxis wird durch den Einsatz erfahrener Trainer sichergestellt, welche ihre Sachkenntnis in der meist jahrelangen Arbeit für Flughäfen und Behörden in den angebotenen Themenfeldern erwarben. Für die Seminare im Bereich Fluglärm konnte Avioplan Frau Karin Ludwig – verantwortlich f ür das Schallschutzprogramm des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) – als Referentin gewinnen. Neben Frau Ludwig erfolgt die Vorbereitung und Durchf ührung der Seminare im Bereich Fluglärm durch das Team von Avioplan. Nähere Informationen zu diesem Seminar finden Sie auf unserer homepage www.avioplan.de. Bei weiteren Fragen oder Wünschen erreichen Sie uns telefonisch unter +49 (0)30 68 320 790. Unser Team steht Ihnen gern zur Verfügung. Avioplan-Team



21.10.2011: Am 21. Oktober 2011, 19:00 Uhr führt die Bürgerinitiative „Unser Großbeeren“ gemeinsam mit der Gemeinde Großbeeren eine Informationsveranstaltung in der Mehrzweckhalle Großbeeren (Berliner Straße / Ecke Teltower Straße, hinter dem Schulgebäude) durch. Intention ist es dabei, einen aktuellen und umfassenden Sachstand zur Thematik Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) zu geben. “Wir möchten den Bürgerinnen und Bürgern aufzeigen, mit welchen Belastungen sie mit Inbetriebnahme des BER ab Mitte nächsten Jahres zu rechnen haben“, so Jürgen Kath, Mitbegründer der BI „Unser Großbeeren“. Team Unser Großbeeren



23.10.2011: Groß-Demo in Schönefeld am BER. Infos asap hier



24.10.2011: Einladung. Die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an gesellschaftlich-politischen Entscheidungsprozessen ist ein Grundpfeiler der Demokratie. Unsere Demokratie braucht die Beteiligung einer breiten, heterogenen Öffentlichkeit, um das Wissen und die Ansichten aller einzubeziehen und nachhaltige, zukunftsweisende Entscheidungen zu treffen. Die vergangenen Monate zeigen deutlich, dass der Wunsch nach Beteiligung zunehmend eingefordert wird. Bürgerinnen und Bürger sind bereit, ihre Kompetenzen in Umgestaltungsprozesse konkret einfließen zu lassen, um diese verlässlicher und wirkungsvoller zu gestalten. Bürger- und Mitwirkungsrechte sind insbesondere auch entscheidend bei Fragen der Infrastrukturplanung (Flughäfen, Bahntrassen, Straßen), des Stromnetzausbaus, von Industrieanlagen und zur Massentierhaltung. In Berlin werden Bürgerrechte jetzt neu gestaltet und darauf müssen wir Einfluss nehmen! Daher lädt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND e.V.) interessierte Verbände und Bürgerinitiativen sowie Bürgerinnen und Bürger am Montag, den 24. Oktober 2011 ein, um 1. die in einem 5-Punkte-Programm vom BUND aufgestellten Forderungen zur Bürgerbeteiligung weiterzuentwickeln; 2. Herausforderungen und Möglichkeiten zur Optimierung von Planungs- und Genehmigungsverfahren zu erörtern; 3. durch das Engagement von Betroffenen, Experten und Interessierten öffentlichen Druck aufzubauen und die Einbindung in Planungsprozesse bei Großprojekten zu diskutieren sowie 4. einen fundierten und anhaltenden Austausch zu ermöglichen („Networking“). Ein detaillierteres Programm, Hinweise zur Organisation und den Anmeldebogen zu der Tagung finden Sie auf unserer Internetseite. Wir freuen uns sehr über Ihr Kommen und hoffen auf viele zielführende Diskussionen zur Neu- und Ausgestaltung unserer Bürgerrechte! Mit freundlichen Grüßen Olaf Bandt Direktor für Politik & Kommunikation Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland/ Friends of the Earth Germany Am Köllnischen Park 1; 10179 Berlin Fon: + 49 30 27586 40 Fax: + 49 30 27586 460



24.10.2011: Montag, 24.10., 19 Uhr, Montagsdemo in Friedrichshagen auf dem Marktplatz



26.10.2011: Hiermit laden wir alle ein, an unserem am 26.10.11 (Mittwoch) um 15 Uhr startendem Autocorso zum Roten Rathaus teilzunehmen. Plakat an dieser eMail anbei. Kurz vor 16 Uhr sind wir in der Senatskanzlei angemeldet und wollen das am 12.10.11 durch uns gerettet "Bäumchen" übergeben. Der 2,50 Meter hohe und 150 kg schwere Baum wird sich auf einem Pritschen LkW gut angerichtet präsentieren. Da wir ein Verenden des durch Klaus Wowereit vor einem Jahr in Gosen gepflanzten Gewächses infolge Abgas- und Kerosinbelastung in unserer Region verhindern mussten, blieb uns nichts anderes übrig, als den Baum an den Absender zurückzubringen. Sozusagen Alternativlos. Selbstverständlich steht der Baum und unser Protest aktueller dennje auch für die Einhaltung des Nachtflugverbotes von 22-6 Uhr. Weiterhin sollen alle Verlärmten entsprechende Maßnahmen für Schallschutz usw. umfänglich erstattet bekommen. Die Politiker sollen ihren Verpflichtungen gegenüber dem Schutz der Menschen nachkommen! Auch der Regierenden Bürgermeister. - Autocorso und Übergabe sind bei der Berliner Polizei angemeldet. - ab 14:30 Uhr KfZ Aufstellort: Holzmarktstrasse in Berlin-Mitte. Auf Mittelstreifen Höhe Burger King an der Jannowitzbrücke. - 15 Uhr: Start Autocorso in Richtung Rotes Rathaus. - Kurz vor 16 Uhr ist die Übergabe am Roten Rathaus (Jüdenstrasse) geplant. Infos zur allgemeinem Hintergrund der Baumaktion hier: http://bi-gosener-wiesen.blogspot.com/2011/10/wowereits-baum-wurde-ausgegraben-und.html André Organiska Bürgerinitiative gegen Fluglärm www.gosener-wiesen.de



30.10.2011: Sonntags immer: Inhouse-Demo im Flughafengebäude in Schönefeld: Sonntag, 30. Oktober 2011 16-18 Uhr Terminal A BER - Plakate, Spruchbänder etc. mitbringen!



05.11.2011: Mahnwache zum Parteitag der SPD Brandenburg. 8.30-11.00 Uhr in Falkenberg/Elster. Tagungsort: "Haus des Gastes", Lindenstr. 6. Bitte Transparente etc. mitbringen.



06.11.2011: Sonntags immer: Inhouse-Demo im Flughafengebäude in Schönefeld: Sonntag, 6. November 2011 16-18 Uhr Terminal A BER - Plakate, Spruchbänder etc. mitbringen!

07.11.2011: montags, 19 Uhr, Montagsdemo in Friedrichshagen auf dem Marktplatz



08.11.2011: Wir laden Sie herzlich zum Mittelstandsfrühstück der Berliner Wirtschaftsgespräche ein! Lufthansa und der Flughafen BER 7 Monate vor Eröffnung des Berlin Brandenburg Airport "Willy Brandt" Vortrag Thomas Kropp Leiter Konzernpolitik und Bevollmächtigter des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG Moderation Dr. Rudolf Steinke Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. Thomas Kropp ist Leiter Konzernpolitik und Bevollmächtigter des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG. Herr Kropp ist studierter Jurist und arbeitete zunächst von 1986 bis 1991 als Projektleiter und Unternehmensberater bei MSL-Saatchi & Saatchi Deutschland GmbH. Von 1991 bis 1995 leitete er die Außenstelle Argentinien der Konrad-Adenauer-Stiftung in Buenos Aires. 1995 wechselte er zur Deutschen Lufthansa AG zunächst als Leiter der Konzernrepräsentanz der Deutschen Lufthansa AG bei der Europäischen Union. Seit 2002 ist ist er Leiter des Geschäftsbereichs (Senior Vice President) Konzernpolitik und Internationale Beziehungen sowie Bevollmächtigter des Vorstands für Berlin und Brandenburg (seit 2003). Capital Club Frühstück ab 8 Uhr. Die Veranstaltung beginnt um 8:30. Mohrenstr. 30 10117 Berlin Mitglieder: 15,00 € Nichtmitglieder: 20,00 €



10.11.2011: Info-Aend und Bürgerforum in Kleinmachnow. Eine Veranstaltung des Bürgermeisters von Kleinmachnow und der BI Kleinmachnow gegen Flugrouten am Donnerstag, den 10. November 2011, im Bürgersaal, Rathaus Kleinmachnow, Adolf-Grimme-Ring, 14532 Kleinmachnow: „Erfolgsaussichten der Klagen gegen den BER, ein kritisches Rechtsgespräch“. Teilnehmen werden die Rechtsanwälte v. Hammerstein und Dr. Klinger. Beginn 19 Uhr.



13.11.2011: KEINE Inhouse-Demo am Terminal A! An den letzten Sonntagen gab es keine Abholer und nur 2 Flüge in 2 Stunden. Wir werden den Flugplan nochmals dieses Wochenende prüfen und ggf. den Zeitpunkt der Inhouse-Demos verschieben.l



14.11.2011: Demo zur Sitzung der Fluglärmkommission. Montag, den 14.11.2011, 9.00 - 10.15 Uhr in Schönefeld vor der 'Airportworld' gegenüber dem S-Bahnhof.



14.11.2011: montags, 19 Uhr, Montagsdemo in Friedrichshagen auf dem Marktplatz

16.11.2011: Aktionsbündnis für ein lebenswertes Berlin-Brandenburg (ABB) Einladung zur Pressekonferenz am Mittwoch, den 16.11.2011, 11 Uhr, Kanzlei RAUE LLP, Skripten--Raum, 9.OG, Potsdamer Platz 1, 10785 Berlin Aktionsbündnis geht in die Öffentlichkeit Hauptstadtflughafen – Standortfrage neu beantworten! Das vor wenigen Tagen neu gegründete “Aktionsbündnis für ein lebenswertes Berlin-Brandenburg” geht in die Öffentlichkeit. Bei ihrer ersten Pressekonferenz werden die beiden gewählten Sprecher des Aktionsbündnsisses, Dr. FRANZISKA BORKENHAGEN und MATTHIAS SCHUBERT, Ziele und Strategie des Spitzenverbandes von zunächst zwölf Bürgerinitiativen aus dem Berlin-Brandenburger Raum vorstellen. Der Termin am kommenden Mittwoch, den 16.11.2011, in den Räumen der renommierten Kanzlei RAUE LLP am Potsdamer Platz in Berlin ist richtig platziert. Denn nach dem Beschluss des Parteitags der SPD-Brandenburg vom 5.11.2011 – vom Parteivorsitzenden und Ministerpräsidenten Matthias Platzeck persönlich unterschrieben - , dass eine dritte Start- und Landebahn in Schönefeld auf Dauer ausgeschlossen wird, ist für den Hauptstadtflughafen eine neue Zeit angebrochen. Dies umso mehr, als auch die Chefin der Landes-CDU Dr. Saskia Ludwig denselben Kurs steuert. Für SCHUBERT und BORKENHAGEN ist klar, dass diese neue Ausgangslage weiteren Einsatz des Bürgerbündnisses erfordert. Der Kampf gegen die durch Tricks und Täuschung erschlichene Planfeststellung für Schönefeld hat sein Ziel in einem neuen umfeldverträglichen Standort. Bis der realisiert ist, sind Betriebseinschränkungen und ein strenges Nachtflugverbot in Schönefeld zwingend.



16.11.2011: Mut statt Wut. Aufbruch in eine neue Demokratie. Buchvorstellung von Prof. Dr. Claus Leggewie, Politikwissenschaftler und Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen. Protest allein reicht nicht! Ineffizientes Krisenmanagement bei Bankencrash oder die selbstherrlichen Entscheidungen der Politik bei Großprojekten wie Stuttgart 21 machen die Bürger wütend. Sie bezweifeln, dass die gewählten Volksvertreter ihr Handwerk wirklich so viel besser verstehen als jene, die sie gewählt haben. Claus Leggewie analysiert die Beziehungen zwischen Zivilgesellschaft und den Institutionen. Er zeigt, worin die Potenziale der »Wutbürger« für Politik und Demokratie bestehen, wie Bürger und Politiker zu neuer Verantwortung finden. Denn auch freiheitliche Gesellschaften stehen vor der Herausforderung, ernsthaft Verantwortung für Freiheit und Ökologie zu übernehmen. am Mittwoch, dem 16. November 2011 in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen Hiroshimastr. 12-16, 10785 Berlin um 19:00 Uhr Wir freuen uns über Ihr Kommen und bitten um Anmeldung bis zum 14.11.2011 per Email: mutstattwut@lv-bund.nrw.de



17.11.2011: Verkehrsausschuss Landtag Brandenburg. Anhörung zur VI Nachtflugverbot. 10 Uhr. Infos: www.Nachtflugverbot-BER.de



18.11.2011: Laternenumzug - als stiller Protest. wir laden Sie und Ihre Kinder zu einem Laternenumzug als stille Demonstration am 18.11.2011 nach Großbeeren ein (16.00 Uhr). Nach Glühwein und heißem Kakao marschieren wir (die Kinder auch gerne im Kinderwagen, im Bollerwagen, auf dem Laufrad oder den Inline-Skatern)auf der gesperrten Straße in Richtung L76, von wo aus der Verkehr nach Schönefeld rollt. Dort werden wir unsere Ansichten "veröffentlichen". Bitte unterstützen Sie uns - gerne mit Ohrenschützern und Plakaten, aber ohne laute Trillerpfeifen - bei dieser Aktion und gönnen Ihren Kiddies etwas Freude. Infos: Ute Szenkler, BI Unser Großbeeren



19.11.2011: Am 19.November 2011 findet in Berlin eine Großdemonstration statt unter dem Motto "Nicht über unsere Köpfe hinweg - Berlin und Brandenburg vereint im Fluglärmprotest". Geplant ist ein Protestmarsch vom Potsdamer Platz (Abmarsch 14:00 Uhr) zum Bundeskanzleramt mit anschließender Abschlusskundgebung (Ende ca. 16:00Uhr). Alle Bürgerinitiativen von Berlin und Brandenburg sind herzlich eingeladen, sich an der Demo zu beteiligen, um ihren Forderungen 1. Gesundheitsschutz/Lärmschutz vor Wirtschaftlichkeit 2. Nachtflugverbot von 22:00 bis 6:00 Uhr 3. keine dritte Start/Landebahn am Standort Schönefeld 4. kein internationales Drehkreuz Nachdruck zu verleihen. Beteiligen Sie sich zahlreich an der Demo, die von den Bürgerinitiativen in Friedrichshagen, Lichterfelde und Spandauer Süden organisiert wird. Auch Vertreter von Bürgerinitiativen aller anderen Flughafenstandorte (wie Frankfurt, Leipzig und München) haben wir zu unserer Demonstration eingeladen.



20.11.2011: KEINE Inhouse-Demo am Terminal A!



21.11.2011: Mahnwache vor dem Berliner SPD-Parteitag. Zum Koalitionsvertrag: "Der Flughafen muss als internationales Drehkreuz wirtschaftlich und leistungsfähig sein." Berlin, Leonardo Royal Hotel, Otto-Braun-Strasse 90 (ca. 700 nördlich m vom Bahnhof Alexanderplatz entfernt), ab 16.30 Uhr.



21.11.2011: montags, 19 Uhr, Montagsdemo in Friedrichshagen auf dem Marktplatz. Die Friedrichshagener haben angekündigt, die nächsten Montagsdemos auch "in Bewegung" abhalten zu wollen. Wegen der zunehmend unwirtlichen Witterung sei es angeraten, z.B. in Begleitung des JoJo-Lärmmobils durch die Straßen Friedrichshagens zu ziehen, damit einem trotz des mittlerweile erhältlichen Glühweines nicht die für den Protest unbedingt erforderlichen Gliedmaßen erfrören.



23.11.2011: AK "Management, Marketing, Vertrieb" und AK "Umwelttechnik". Thema: Lärm und seine Auswirkungen auf den Menschen Zeit: 18.00 Uhr Ort: 10623 Berlin, Fasanenstraße 1, Technische Universität Berlin, Gebäude Z, Raum Z 113 Referent: Herr DI Thomas Myck, Umweltbundesamt Dessau (UBA), AS Berlin



27.11.2011: KEINE Inhouse-Demo am Terminal A!



28.11.2011: montags, 19 Uhr, Montagsdemo in Friedrichshagen auf dem Marktplatz. Die Friedrichshagener haben angekündigt, die nächsten Montagsdemos auch "in Bewegung" abhalten zu wollen. Wegen der zunehmend unwirtlichen Witterung sei es angeraten, z.B. in Begleitung des JoJo-Lärmmobils durch die Straßen Friedrichshagens zu ziehen, damit einem trotz des mittlerweile erhältlichen Glühweines nicht die für den Protest unbedingt erforderlichen Gliedmaßen erfrören.



29.11.2011: Info-Veranstaltung in Großbeeren: BI "Wir in Großbeeren" befragt Politiker zu ihrer Position zum BER. Start mit: Herrn Barthel, Ortsvorsitzender der SPD Großbeeren und Mitglied im Kreistag. 19.30 Uhr in der „Alten Molkerei“, direkt hinter der Bibliothek.



06.12.2011: Mahnwache zum SPD-Bundesparteitag geplant. Interessierte Teilnehmer bitte anmelden in der Liste: www.doodle.com/48ix6vcge77mv7cb oder bei B. Ebert www.fbi-berlin.org



10.12.2011: Im Dezember: Die Klagen von drei Zeuthener Privatleuten gegen den Planfeststellungsbeschluss des BER auf Wiedereinstellung in den vorherigen Stand werden im Dezember am BVerwG verhandelt. Der genaue Termin steht noch nicht fest



12.12.2011: Montagsdemo in Friedrichshagen. Dieses Mal als Protestzug. Infos: fbi-berlin.org



16.12.2011: Vermutlich am 16.12.11 wird der Landtag die Volksinitiative gegen Nachtflug diskutieren und entscheiden. Infos: www.Nachtflugverbot-BER.de



19.12.2011: Montagsdemo in Friedrichshagen. Dieses Mal als stille Zusammenkunft mit Weihnachtssingen. Wir werden uns auf dem Marktplatz zu stillen Zusammenkünften versammeln, Gelegenheit innezuhalten und ins Gespräch zu kommen. Denn eines wurde in den letzten Wochen deutlich und am Montag in der Kirche ausgesprochen: Unser Ort, unsere Region ist zusammengerückt, ja die fluglärmbetroffenen Menschen in Deutschland sind enger zusammengerückt. Nur gemeinsam können wir die monströse Fehlplanung BER bekämpfen. Nur gemeinsam können wir deutschlandweit die Übermacht der Luftfahrtlobby in die Schranken weisen und Politiker zum Umdenken bewegen. Bitte bringen Sie Kerzen oder Laternen mit und vergessen Sie die blauen Bänder nicht. Infos: fbi-berlin.org



26.12.2011: Montagsdemo in Friedrichshagen. Dieses Mal als stille Zusammenkunft. Wir werden uns auf dem Marktplatz zu stillen Zusammenkünften versammeln, Gelegenheit innezuhalten und ins Gespräch zu kommen. Denn eines wurde in den letzten Wochen deutlich und am Montag in der Kirche ausgesprochen: Unser Ort, unsere Region ist zusammengerückt, ja die fluglärmbetroffenen Menschen in Deutschland sind enger zusammengerückt. Nur gemeinsam können wir die monströse Fehlplanung BER bekämpfen. Nur gemeinsam können wir deutschlandweit die Übermacht der Luftfahrtlobby in die Schranken weisen und Politiker zum Umdenken bewegen. Bitte bringen Sie Kerzen oder Laternen mit und vergessen Sie die blauen Bänder nicht. Infos: fbi-berlin.org

31.12.2011: Unwort des Jahres: Vorschläge bis 31.12.2011 einreichen bei: www.unwortdesjahres.net.Vorschläge könnten beispielsweise sein: Fluglärmkommission = eine Kommission, die gar keinen Fluglärm kommissioniert Bretschneider = ein Schneider, der keine Bretter schneidet, sondern Lebensplanungen beschneidet Tagesrandzeiten = Zeiten die nicht zum Tag, sondern zur Nacht gehören Nachtkernzeit = Zeit, in der doppelt schnell geschlafen werden muss, weil ja der Nachtrand gestohlen wurde Schutz- und Entschädigungsgebiet = ein Fluglärmgebiet, das keinen Schutz und keine Entschädigung gewährt Dauerschallpegel = ein Schallpegel, den man nicht dauern hört, der die Menschen aber trotzdem dauernd aus dem Schlaf reißt Gesundheitsmonitoring = staatliche Menschenversuche im Betriebsumfeld von Hauptstadtflughäfen, nach deren Abschluss festgestellt wird, wie krank oder wie tot man ist Air Berlin = heiße Luft und gar nicht aus Berlin, heißt nur so Fluglärm = Registrierkassengeräusch für Politiker Flugroute = kartographisch unscheinbare Strichlinie, (häufig) zwischen zwei benachbarten Ortschaften....